Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

MPU nach über 10 Jahren noch erforderlich?

30.10.2007 12:44 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Mein Fall ist so gelagert,das im Jahr 1995 nach einer Trunkenheitsfahrt mein Führerschein entzogen wurde und ich nach enden der Sperrfrist einen MPU Test machte, den ich aber nicht bestanden habe.So meine Frage ist die , ist nach so langer Zeit immer noch eine MPU nötig oder kann der Führerschein so neu gemacht werden?

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Grundsätzlich ist eine Verjährungsfrist für die Anordnung einer MPU gesetzlich nicht geregelt.

Wesentlich bei der von Ihnen angestrebten Neuerteilung ist, dass die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen nachgewiesen werden muss, dies gilt leider auch bei weit zurückliegenden Verkehrsstraftaten.

Allerdings muss die Verwaltungsbehörde den Versagungsgrund Ihnen nachweisen und die Umstände, die auf die Möglichkeit einer fehlenden Eignung hindeuten,liegen schon so lange zurück, dass hinsichtlich der Verkehrsstraftat Tilgungsreife vorliegt.

Verweigern Sie also die erneute Beibringung einer MPU, könnte dies auf die Neuerteilung keinen Einfluss haben, allerdings besitzt die Verwaltungsbehörden hier einen eigenen Ermessensspielraum.
Die Behörde kann bei Weigerung der Beibringung des Gutachtens auf die Ungeeignetheit schließen, wenn Ihnen eine Frist zur Beibringung in ordnungsgemäßer Form gesetzt worden ist.

Sie sollten hier dringend einen Rechtsanwalt vor Ort aufsuchen, der für Sie Akteneinsicht beantragt und das weitere vorgehen mit Ihnen abspricht.

Ich hoffe, diese Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Sven Kienhöfer

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat schnell geantwortet und meine rechtliche Frage ausführlich und kompetent beantwortet. Er ist darüber hinaus auch auf Aspekte eingegangen, die mir vorher nicht als problematisch erschienen waren und hat mir für ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und kompetente Antwort, hat mir gut weitergeholfen ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Schnelle kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER