Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnverzug


22.08.2007 11:28 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Seit ca. einem Jahr ist mein Arbeitgeber regelmäßig im Verzug mit der Lohnzahlung dabei schwankt der Verzug zwischen 1 und 3 Monaten.

Kann ich für verspätete Lohnzahlung, welche aber schon erfolgt sind, auch noch rückwirkend Verzugszinsen verlangen oder nur für austehende Zahlungen die ich abgemahnt habe.

Einen Beweiß wann welcher Monattslohn gezahlt wurde kann ich ja an Hand eines Kontoauszuges aufzeigen.

Wenn ich eine Abmahnung mit Zurückbehaltungsrecht ausspreche und ich erhalte meinen austehenden Lohn aber keine Verzugszinsen bin ich dann noch berechtigt vom Zurückbehaltungsrecht Gebrauch zu machen?


Mit Freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf der Grundlage des von Ihnen angebenenen Sachverhalts wie folgt:

Verzugszinsen können Sie für alle Zahlungen fordern, mit denen sich Ihr Arbeitgeber in Verzug befand. Aufgrund Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass - wie es auch in den meisten Arbeitsverträgen oder Tarifverträgen üblich - für die Lohnzahlung ein bestimmter Tag des Monats vereinbart ist. Insofern bedarf es keine Mahnung für das Inverzugssetzen, da "eine Leistung nach dem Kalender bestimmt ist".
Leistet der Arbeitgeber bis dahin nicht, befindet er sich automatisch in Verzug. Damit können Sie von diesem Zeitpunkt auch Zinsen verlangen.
Sofern hier nichts abweichendes im Arbeits- oder Tarifvertrag geregelt ist, richtet sich die Höhe nach § 288 BGB und beträgt 5 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz (Berechnung sehr einfach unter: www.basiszinssatz.de).


Sie können von Ihrem Zurückbehaltsrecht ( § 273 BGB ) der Arbeitleistung dann Gebrauch machen, wenn der Arbeitgeber mit einem nicht unerheblichen Betrag in Rückstand ist. Allein nicht gezahlte Verzugszinsen begründen kein Zurückbehaltungsrecht.

Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.


Mit freundlichen Grüßen


Günthner
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 22.08.2007 | 13:35

Danke für die rasche Antwort.

Wie weit kann ich rückwirkend die Verzugszinsen einfordern? Gibt es da eine Verjährungsfrist oder kann ich für das ganze letzte Jahr Verzugszinsen nachträglich fordern?

Zum Zurückbehaltungsrecht: mir fehlen 2 Monatslöhne

Tag 1 Abmahnung mit Zurückbehaltungsrecht ab Tag X
Tag X Zahlung der Monatslöhne aber nicht von Verzugszinsen

Bin ich jetzt noch berechtigt Zurückbehaltungsrecht auszuüben da ja in der Abmahnung 2 Monatslöhne und Verzugszinsen gefordert waren?

Wie verhält sich das bei Zahlung von nur 1 oder 1,5 Monatslöhnen zum Tag X.

Mit Freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 22.08.2007 | 14:32

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Nachfragen.

Grundsätzlich beträgt die Verjährungsfrist 3 Jahre; häufig sind allerdings in Arbeits- oder Tarifverträgen kurzere Ausschlussfristen vereinbart. Sie sollte Ihren Tarifvertrag( soweit vorhanden ) und Arbeitsvertrag auf solche KLausel durchsehen.
Wie bereits ausgeführt sind Sie nach Zahlung der Monatslöhne nicht mehr zum Zurückhalten Ihrer Arbeit berechtigt, auch wenn die geforderten Verzugszinsen außer Acht gelassen worden ist.


Grundsätzlich genügen auch 1 oder 1, 5 Monatslöhne, um von Ihrem Zurückbehaltungsrecht Gebrauch zu machen. Hier ist allerdings immer der Einzelfall zu prüfen, d.h. erscheint eine kurzfristige Zahlung durch den Arbeitgeber möglich, entsteht dem Arbeitgeber ein großer Schaden durch die Ausübung Ihres Zurückbehaltungsrechtes ect.. Dies kann im Rahmen dieser Online-Anfrage nicht geleistet werden.


Ich hoffe, Ihnen Ihre Nachfragen beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Günthner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER