Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnsteuerpfänden


03.01.2006 17:44 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht



Hallo,
ein neues Jahr hat bekommen und eigentlich freuten wir uns immer
auf den Lohnsteuerjahres ausgleich.Aber2006 ist das nicht der Fall,weil!!
Mein jetziger Mann und ich waren einige Zeit getrennt lebend (nicht verheiratet)und ich habe für unsere 2 gemeinsamen Kinder Unterhalt von der Unterhaltsvorschusskasse bekommen.Die erste zeit hat mein Mann ja auch noch den Unterhalt zurück zurück bezahlt,naja und irgendwann dann nicht mehr.Das war 2004.Er hat zwar aufforderungen bekommen zu zahlen,ist diesen aber nicht wirklich nach gekommen.Anfang 2005 habe ich dann den Unterhalt von ihm bekommen,und habe es dem Jugendamt auch mit geteilt das sie ihre Zahlung an mich ein stellen können.Im2005 als wir das die Lohnsteuer machten kam das grosse erwachen die Unterhaltsvorschusskasse hat ihm alles weg gepfändet.Mittlerweile haben wir geheiratet und er bezahlt regelmässig monatlich die schulden ab.Nun haben wir aber erfahren,das die Unterhaltskasse wieder alles wegpfänden wird was wir von den Steuern wieder bekommen.Ist das denn jetzt überhaupt noch erlaubt zumal wir ja regelmässig bezahlen??Wir haben vor dem Jugenamt eine Abtritts erklärung von 500 euro zu geben.Können wir denn irgendwas gegen die Pfändung tun
Liebe grüsse
Leider kann ich Ihrer Frage nicht entnehmen, ob nur ein Rückzahlungsbescheid nur gegen Ihren Mann vorliegt oder auch gegen Sie.
Sollte nur Ihr Mann die Rückzahlung schulden, bietet sich unter Umständen die getrennte Veranlagung an, damit wenigstens Sie die auf Sie entfallende Rückzahlung erhalten.

Ansonsten bleibt Ihnen nur, möglichst schnell Ihre Einkommensteuererklärung abzugeben. Ein Steuererstattungsanspruch kann immer erst gepfändet werden, wenn er entstanden ist, der Rückzahlungsanspruch für 2005 also auch erst seit dem 1.1.2006. Wenn Sie schneller sind als das Jugendamt, erhalten Sie daher evtl. die Zahlung.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht

Nachfrage vom Fragesteller 03.01.2006 | 18:05

Danke erstmal für die schnelle antwort.
Nein nur man mein Mann wurde aufgefordert die restlichen Unterhaltsschulden zu bezahlen.Heisst das den jetzt das nicht die kompletten Steuern weg gepfändete werden sondern nur ein teil???

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 03.01.2006 | 18:58

Das hängt davon ab, ob nur Ihr Mann Lohnsteuerpflichtig gearbeitet hat oder auch Sie. Wenn auch Sie eigenes steuerpflichtiges Einkommen hatten, für das Ihnen letztes Jahr Lohnsteuer abgezogen wurde (oder für das Sie Einkommensteuer-Vorauszahlungen leisten mußten), dürfte ein Teil der Rückzahlung auf Sie entfallen, der dann auch nicht von der Pfändung des Jugendamtes umfaßt wäre.

Mit freundlichen Grüßen
Udo Meisen
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Steuerrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER