Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnsteuernachforderung Ltd - Ankündigung zur Vollstreckung -

21.02.2019 17:02 |
Preis: 80,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Insolvenzantragspflicht des Geschäftsführers einer Limited.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das FA fordert einen vierstelligen Betrag Lohnsteuer bei meiner Ltd. nach, die mir den Hals bricht, ich habe es nicht. Die Ltd. ist zum 1.1.19 in Deutschland abgemeldet. Kann ich noch Insolvenz anmelden? Was kann ich nur tun? Die Ankündigung zur Vollstreckung war schon in der Post.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Bei einer Kapitalgesellschaft sind Sie verpflichtet innerhalb von längstens drei Wochen nach Vorliegen eines Insolvenzgrundes einen Insolvenzantrag zu stellen, § 15 a InsO . Diesen Insolvenzantrag sollten Sie daher zwingend stellen. Denn wenn die Vollstreckung des Finanzamtes mangels Masse ins Leere geht wird das Finanzamt voraussichtlich einen Insolvenzantrag stellen.

2. Soweit kein Vermögen mehr vorhanden ist, wird der Insolvenzantrag dann voraussichtlich mangels Masse abgewiesen, so dass die Ltd. bzw. die Zweigniederlassung in Deutschland durch Sie zu liquidieren ist.

3. Stellen Sie keinen Insolvenzantrag droht im Falle eines Insolvenzantrages des Finanzamt ein Ermittlungsverfahren wegen Insolvenzverschleppung. Im weiteren müssen Sie damit rechnen, dass das Finanzamt bei dem zuständigen Regierungspräsidium ein Gewerbeverbot beantragt.

4. Im weiteren ist zu beachten, dass bei die Nichterfüllung der steuerlicher Pflichten nach § 34 AO i.V.m. § 69 AO eine persönliche Haftung des Geschäftsführers gegenüber dem Finanzamt zur Folge haben kann. Auch der (verspätete) Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens entbindet den Geschäftsführer nicht von der persönlichen Haftung.

Insoweit sollten Sie sich darauf vorbereiten darzulegen, dass Sie die steuerlichen Pflichten als Geschäftfsührer für die Ltd. ordnungsgemäß nachgekommen sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen