Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnsteuerkarte VI.- Hinzurechnungsbetrag?

03.11.2013 16:47 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


hallo! folgendes: ich habe zwei arbeiten. die 1. auf klasse I, die zweite auf klasse VI, natürlich mit ordentlich abzügen. jetzt habe ich gehört, dass man einen freibetrag beantragen kann, damit eventuell bei der VI keine lohnsteuer mehr anfällt... ich habe mich schon etwas schlau gemacht, aber begreife noch nicht so, welchen betrag ich da ins formular eintragen soll! 1. job so rund 490.-/500.- monatlich, ohne lohnsteuer, 2. job so 470.- / 490.-, natürlich mit lohnsteuer wegen klasse VI ! welchen freibetrag soll ich da beantragen und welchen "hinzurechnungsbetrag" soll ich dann wo eintragen??? muss irgendwas mit dem grundfreibetrag zu tun haben...und der differenz zwischen meinem ersten lohn zum grundfreibetrag....soll ich dann den unterschied als freibetrag eintragen?? hilfe tut not :-) vielen dank! donar0

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Das notwenige Formular haben Sie sicherlich aufgrund Ihrer Vorrecherchen vorliegen. Hier nochmal ein Link:

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=0

Der Antrag ist gemäß § 39a EStG zwingend auf diesem Vordruck zu stellen.

Auf Seite 6 oben finden Sie den hier maßgeblichen Abschnitt.

Dort ist der beanspruchte Freibetrag anzugeben.

Hierfür gilt: Sie können grundsätzlich selber entscheiden, welchen betrag Sie hier einsetzen.

Die Höhe des Freibetrags ist nicht etwa auf den im ersten Dienstverhältnis noch nicht ausgeschöpften Rest des Grundfreibetrags beschränkt. Der Arbeitnehmer kann als Freibetrag vielmehr einen beliebigen Betrag wählen, allerdings höchstens den Eingangsbetrag, bis zu dem für die Steuerklasse des ersten Dienstverhältnisses Lohnsteuer anfällt.

Bei Ihnen wäre dies 8.130,00 €.

Es empfiehlt sich aber, durchaus oben beschriebene Differenz zu wählen. Diese beträgt bei Ihnen ca. 2.500,00 €.

Denn: Der Freibetrag spart keine Steuern! Er verhindert lediglich den Abzug von Lohnsteuer durch den Arbeitgeber im Voraus. Wird der Freibetrag zu hoch angesetzt, ist möglich, dass der erste Arbeitgeber Steuervorauszahlungen tätigen muss. Denn der Freibetrag wird auf der ersten Lohnsteuerkarte als Hinzurechnungsbetrag eingetragen. Rutscht man dadurch in den Bereich über 8.130,00 € (also 12 X Monatslohn + Hinzurechnungsbetrag) müsste der Arbeitgeber für den überschießenden Teil Lohnsteuer abführen, was ja gerade vermieden werden soll.

Setzen Sie also einen Betrag zwischen 2.000,00 € und 2.500,00 € ein.

Wie bereits ausgeführt: Das ganze führt nicht zu einer Steuervermeidung. Die Freibeträge stehen Ihnen natürlich auch so zu. Im Rahmen der jährlichen Steuererklärung kommen diese zur Geltung.

Mit dem Freibetragsverfahren wird lediglich verhindert, dass vom monatlichen Lohn bereits Lohnsteuer einbehalten wird. Sie erhalten damit monatlich mehr Geld ausbezahlt. Im Gegenzug reduziert sich dann natürlich die Ihnen sonst bei Abgabe einer Steuererklärung zustehende Steuererstatttung.

Kompliziert, aber ich hoffe nachvollziehbar.

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite lediglich dazu dient, Ihnen einen erste Einschätzung zur Rechtslage zu liefern. Eine ausführliche und persönliche Beratung soll und kann hierdurch nicht ersetzt werden.

Außerdem kann das Fehlen oder Hinzufügen wesentlicher Angaben im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Einschätzung führen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Sebastian Baur, Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 24.07.2014 | 11:46

hallo, herr bauer! ich hatte beim letzten mal tatsächlich eine rückzahlung erhalten..nun wollte ich für die jetztige erklärung das "vereinfachte formular" verwenden, aber ich sehe auf dem formular, dass nach den berücksichtigten beträgen vom letzten mal gefragt wird:
* steuerfreier betrag und * hunzurechnungsbetrag....
kann aber auf dem steuerbescheid vom FA nicht entdecken, welche beträge gemeint sein könnten!!
leider kann ich ihnen hier ja kein bild des steuerbescheides zusenden :-)
unter welchen einträgen finde ich auf dem steurbescheid die entsprechenden beträge für STEUERFREIER BETRAG und HINZURECHNUNGSBETRAG ???

vielen dank, helge malitte

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 30.07.2014 | 10:40

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für Ihre Nachfrage!

Setzen Sie hier einfach die Beträge aus dem letzten Antrag ein.

Ihr Finanzamt informiert Sie sonst auch gerne über die einzusetzenden Beträge, die als
elektronische Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM)
gespeichert sind.


FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89377 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlich und zuverlässig und kompetent. Zeitnahe und auch ausführliche Antworten, die mir sehr weitergeholfen haben. Herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER