Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lohnfortzahlung bei Krankheit nach Erziehungsurlaub


07.08.2007 17:39 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe am 1.8.2007 nach dem Erziehungjahr wieder angefangen zu arbeiten. Aus gesundheitlichen Gründen ist dies im ersten Monat nur 2h am Tag möglich. Mein Arzt hat einen Wiedereingliederungsplan aufgestellt. Dieser sieht vor, das ich im November wieder voll (5h tgl.) arbeitsfähig bin. Mein Arbeitgeber hat zugestimmt, aber angekreuzt, daß er kein Arbeitsentgelt zahlt. Nun ist die Krankenkasse der Meinung, daß er 6 Wochen Lohnfortzahlung hat. Danach würde sie Krankengeld zahlen. Mein Arbeitgeber sagt aber, daß er mit Zahlung des Zuschusses zum Mutterschaftsgeld der Lohnfortzahlung bereits nachgekommen ist und die Krankenkasse sofort Krankengeld zahlen muss. Die Erkrankung besteht seit 30.07.2006, ich wurde aber erst Ende Mai 2007 zum 2. Mal operiert. Der Zuschuss zum Mutterschutzgeld wurde vom Arbeitgeber bis 18.10.2006 gezahlt. Wer hat Recht?

Hier die Daten:
Erkrankung seit 30.07.2006
Mutterschutz vom 12.07.2006 bis 18.10.2006
Geburt des Kindes 01.08.2006
Erziehungsgeld vom 19.10.2006 bis 31.07.2007

Mit freundlichen Gruß

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben summarisch gern wie folgt beantworten möchte.

Unabhängig von dem gezahlten Zuschuss Ihres Arbeitgebers zum Mutterschutzgeld haben Sie einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gegenüber Ihrem Arbeitgeber. Die Lohnfortzahlung nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz und das Mutterschaftsgeld bzw. der arbeitgeberseitige Zuschuss hierzu nach § 14 des Mutterschutzgesetzes folgen völlig anderen gesetzlichen Regelungen. Die Krankenkasse ist also mit ihrer Auffassung im Recht.

Abschließend bitte ich zu beachten, dass diese Antwort zwar alle wesentlichen Aspekte des von Ihnen geschilderten Falles umfasst, jedoch daneben Tatsachen relevant sein könnten, die möglicherweise zu einem anderen Ergebnis führen würden. Verbindliche Auskünfte sind daher nur im Rahmen einer Mandatserteilung möglich.

Ich hoffe, Ihnen zunächst weitergeholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Kraft
Rechtsanwalt

www.jeromin-kraft.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER