Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Löschung einer negativen Bewertung bei Ebay per Gerichtsbeschluss erwirken

| 09.03.2019 18:40 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


Zusammenfassung: Löschung Bewertung Ebay

Ich verkaufe gewerblich bei Ebay und suche einen Rechtsanwalt, der für mich eine negative Bewertung löschen lässt.

Der Käufer ist selbst Gewerbetreibender (sogar ein e.K.), erwarb bei mir ein KFZ-Ersatzteil und meldete es mehr als eine Woche später, also nach Ablauf aller Meldefristen für Transportschäden, über die Rückgabefunktion von Ebay als defekt. Es sei beim Transport etwas abgebrochen, und er verlangte ein Rücksendeetikett von mir.

Ich wies ihn höflich darauf hin, dass er als gewerblicher Käufer gemäss unseren AGB das Transportrisiko trägt und wir den Artikel daher auch nicht zurücknehmen. Im gleichen Zug bot ich ihm im Rahmen der Kulanz eine Erstattung i.H. v. 50% des Kaufpreises an, wenn er den Schaden mit Fotos belege.
Daraufhin meldete sich der Käufer nicht mehr, und irgendwann wurde die Rückgabe von Ebay wegen Untätigkeit geschlossen.
Nun erhielt ich vom Käufer eine negative Bewertung mit folgendem Text (leicht abgeändert wegen Datenschutz):
"Schlecht verpackt und defekt, Verkäufer möchte nur halben Kaufpreis erstatten"

Wir verpacken unsere Ware immer sehr gut, das war also eine Falschbehauptung.
Die von uns angebotene Rückerstattung wird vom Käufer auf verleumderische Weise ins Negative verdreht, denn wir müssten ihm gar nichts erstatten.

Ich habe den Käufer bereits per Einwurfeinschreiben dazu aufgefordert, schriftlich seine Bereitschaft zur Löschung/Rücknahme oder Umwandlung der Bewertung in eine positive Bewertung zu erklären.
Erwartungsgemäss kam keine Reaktion, die Frist ist abgelaufen.
Daher möchte ich die Bewertung jetzt gerichtlich löschen lassen, natürlich nach Möglichkeit ohne Kosten für mich.

Bitte antworten Sie nur, wenn Sie reelle Chancen für die Entfernung der Bewertung sehen und den Fall auch übernehmen würden, und teilen Sie mir an dieser Stelle
- die Erfolgsaussichten
- den Ablauf des weiteren Vorgehens
- und das Kostenrisiko dafür
mit (Warenwert 40 Euro).

Ich werde Sie dann bei Bedarf per Email zwecks Mandatserteilung kontaktieren.

Vielen Dank!
09.03.2019 | 21:08

Antwort

von


(678)
Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wir haben bereits mehrfach Bewertungen bei Ebay löschen lassen.
Dies ist aber nur möglich, wenn die Behauptung nachweislich falsch ist.
Hierfür sind Sie beweispflichtig.
Gehen wir einmal davon aus, dass Sie dies beweisen könnten.

Kommen wir daher zum Risiko und den Kosten:
In der Regel enden solche Prozesse entweder mit einer sofortigen Löschung durch die Gegenseite, wenn die keinen Konflikt möchte (dann Kostenentscheidung, die entweder dazu führt, dass jeder seine Kosten selber trägt oder Sie alle erstattet bekommen) oder mit einem aufwendigen Prozess unbekannten Ausmaßes oder mit einem Versäumnisurteil (hier eher nicht zu erwarten).

Bei einem Streitwert von 1000 bis 5000 EUR fallen in etwa Gebühren von ca. 220 EUR netto pro Partei zzgl. Gerichtskosten bis ca. 720 EUR netto zzgl. Gerichtskosten oder mehr an.

Wenn Ihnen das alles das Wert ist, können Sie uns gerne beauftragen. Kostenlos ist es jedenfalls nicht und sicher sagen, dass Sie kostenlos aus dem Verfahren kommen, kann auch kein seriöser Anwalt.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Strafrecht

Rückfrage vom Fragesteller 09.03.2019 | 21:36

Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,

bitte gehen Sie noch genauer auf den zweiten Teil meiner Frage ein: Wie ist genau der weitere Verfahrensweg (z.B. Aufforderung zur Unterlassung, Beantragung einer einstweiligen Verfügung oder direkt Klage einreichen? Oder zunächst anschreiben vom Anwalt? Kosten hierfür im Vorfeld geringer?)?
Auch über eine genauere Aussage hinsichtlich des Risikos, dass ich auf den Kosten oder Teilen davon sitzenbleibe, wären nett (in Prozent).

Folgende Nachfragen habe ich:
- Warum beträgt der Streitwert 1.000 - 5.000 Euro (wie errechnet sich dieser bei 40 Euro Warenwert?)?
- Ist es nicht so, dass der Bewertende beweisen muss, dass er Tatsachen behauptet, also z.B. die Ware schlecht verpackt war? Sonst könnte ich ja auch beispielsweise behaupten, dass jemand fremdgegangen ist, ohne dass es hier zu Konsequenzen für mich käme - der Nachweis wäre vom Geschädigten quasi nicht zu führen?
- Falls ich nun wirklich beweisen muss, dass dieses spezielle Paket NICHT schlecht verpackt gewesen sei - das kann ich natürlich nicht. Aber immerhin hat der Empfänger ja eine reine Unterschrift geleistet und zu spät reklamiert, im (wenigen) Text zum Rückgabeverlangen hat er nichts von schlechter Verpackung erwähnt.
- Das Kulanzangebot ist über den Schriftwechsel bei den Einzelheiten zur Rückgabe einsehbar. Auch hier wäre es für mich sinnvoll zu wissen, ob das als Nachweis ausreicht.

Vielen Dank!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 09.03.2019 | 22:00

bitte gehen Sie noch genauer auf den zweiten Teil meiner Frage ein: Wie ist genau der weitere Verfahrensweg (z.B. Aufforderung zur Unterlassung, Beantragung einer einstweiligen Verfügung oder direkt Klage einreichen? Oder zunächst anschreiben vom Anwalt? Kosten hierfür im Vorfeld geringer?)?

Sie müssen erst selber auffordern, dann der Anwalt, dann die Klage/einstweilige.

Auch über eine genauere Aussage hinsichtlich des Risikos, dass ich auf den Kosten oder Teilen davon sitzenbleibe, wären nett (in Prozent). Das hängt vom jeweiligen Richter ab. In über 15 Jahren Prozessen kann ich sagen: es gibt keine Chance in %!

Folgende Nachfragen habe ich:
- Warum beträgt der Streitwert 1.000 - 5.000 Euro (wie errechnet sich dieser bei 40 Euro Warenwert?)? Nein, nach dem Interesse der Löschung (in der Regel eben zwischen 1000-5000 EUR), das ist von Gericht zu Gericht unterschiedlich.

- Ist es nicht so, dass der Bewertende beweisen muss, dass er Tatsachen behauptet, also z.B. die Ware schlecht verpackt war? Sonst könnte ich ja auch beispielsweise behaupten, dass jemand fremdgegangen ist, ohne dass es hier zu Konsequenzen für mich käme - der Nachweis wäre vom Geschädigten quasi nicht zu führen?

Sie wollen löschen lassen, also müssen Sie auch beweisen.

- Falls ich nun wirklich beweisen muss, dass dieses spezielle Paket NICHT schlecht verpackt gewesen sei - das kann ich natürlich nicht. Aber immerhin hat der Empfänger ja eine reine Unterschrift geleistet und zu spät reklamiert, im (wenigen) Text zum Rückgabeverlangen hat er nichts von schlechter Verpackung erwähnt.

Das wird im Einzelfall zu besprechen sein, das ist über diese Plattform schwierig, was Sie beweisen können oder nicht. Wenn Sie pauschal sagen, können Sie nicht, sieht es schlecht aus. Aber das sagen viele Mandanten und im persönlichen Gespräch ergibt sich dann doch etwas anderes.

- Das Kulanzangebot ist über den Schriftwechsel bei den Einzelheiten zur Rückgabe einsehbar. Auch hier wäre es für mich sinnvoll zu wissen, ob das als Nachweis ausreicht.

Das ist nur die zivilrechtliche Seite, das beweist ja nicht den Sachverhalt. Schreiben können Sie ja viel, beweisen müssen Sie es.

Bewertung des Fragestellers 28.03.2019 | 22:43

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Leider hat mir die Antwort nicht genug Vertrauen zur Anwältin gegeben, um ein Mandat zu vergeben.
Vieles wurde nur verallgemeinernd beantwortet, ohne konkrete Aussagen.
Vor allem ist mir anhand der Antwort keine vernünftige Einschätzung des Risikos möglich, und schlauer als zuvor bin ich auch nicht."
Stellungnahme vom Anwalt:
Ohne Unterlagen - keine 100%tige Beurteilung möglich- dieses ist eine Plattform zur ersten Einschätzung, nicht zur Lösung Ihrer Probleme - Antwort war richtig!
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 28.03.2019
3,4/5,0

Leider hat mir die Antwort nicht genug Vertrauen zur Anwältin gegeben, um ein Mandat zu vergeben.
Vieles wurde nur verallgemeinernd beantwortet, ohne konkrete Aussagen.
Vor allem ist mir anhand der Antwort keine vernünftige Einschätzung des Risikos möglich, und schlauer als zuvor bin ich auch nicht.


ANTWORT VON

(678)

Stedinger Str. 39a
27753 Delmenhorst
Tel: 04221-983945
Web: http://www.drseiter.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Internet und Computerrecht, Fachanwalt Familienrecht, Fachanwalt Strafrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Verkehrsrecht, Tierrecht, Ordnungswidrigkeiten, Zivilrecht, Vertragsrecht