Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Löschung der Eintragung im Führungszeugnis ('N')

| 08.05.2011 12:38 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo, ich wurde im Dez. 2008 unglücklicher weise nach $184b zu 120 Tagessätzen a 40€ rechtskräftig verurteilt. Ich habe das Urteil per Post auch so angenommen :-(
Ich bin vorher noch nie im Strafregister in Erscheinung getreten.
Jetzt die Frage: Wann wird mein Eintrag aus dem Führungszeugnis "N" gelöscht.
08.05.2011 | 13:02

Antwort

von


(265)
Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Die Frage, wann der Eintrag nicht mehr im Führungszeugnis erscheint, richtet sich nach dem Bundeszentralregistergesetz, genauer nach den §§ 34 Abs. 1 Nr. 1a, 36 Satz 1 BZRG.

Nach § 34 Abs. 1 Nr. 1a BZRG werden Verurteilungen zu Geldstrafen grundsätzlich nach drei Jahren nicht mehr im Führungszeugnis aufgeführt. Da Sie zu einer Geldstrafe verurteilt worden sind und auch ansonsten keine Verurteilungen in der Vergangenheit stattgefunden hat, ist diese Vorschrift hier anwendbar.

Gemäß § 36 S. 1 BZRG beginnt diese dreijährige Ablauffrist mit dem Tag des ersten Urteils zu laufen.

Wenn Sie schreiben, Sie seien im Dezember 2008 verurteilt worden, so läuft die Frist im Dezember 2011 (und zwar einen Tag vor dem jeweiligen Urteilstag aus Dezember 2008) aus.

Sie können also davon ausgehen, dass Ihre Verurteilung spätestens Ende Dezember 2011 nicht mehr im Führungszeugnis erscheint.

Abschließend weise ich Sie darauf hin, dass im Rahmen dieser Plattform nur eine erste Einschätzung des Sachverhalts, basierend auf Ihren Angaben, möglich ist. Sollten hier wichtige Angaben hinzugefügt oder weggelassen worden sein, kann die rechtliche Beurteilung völlig anders aussehen. Diese Plattform kann und will den Gang zu einem Berufskollegen nicht ersetzen.

Bei eventuellen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Rein vorsorglich erlaube ich mir aufgrund entsprechender Vorkommnisse in der jüngsten Vergangenheit auf dieser Plattform den allgemeinen, aber eindringlichen Hinweis, dass der für die Beantwortung dieser Frage ausgelobte Einsatz unbedingt sofort zu entrichten ist. Eine Rücklastschrift bzw. eine Nichtzahlung wird strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, denn der Tatbestand des Eigehungsbetrugs wäre durch bewusstes Inkaufnehmen von Rücklastschriften erfüllt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Thomas Zimmlinghaus
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 08.05.2011 | 13:06

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank nochmal "
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Thomas Zimmlinghaus »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.05.2011
5/5,0

Vielen Dank nochmal


ANTWORT VON

(265)

Am Wissenschaftspark 29
54296 Trier
Tel: 06514628376
Web: http://www.zimmlinghaus.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Familienrecht, Mietrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Urheberrecht
Jetzt Frage stellen