Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Löschen eines Nießbrauchs aus dem Grundbuch


| 29.10.2015 11:12 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Ich habe in 2004 meiner Tochter und meinem Sohn je zur Hälfte das Eigentum an meinem
Einfamilienhaus übertragen und für mich einen Nießbrauch vereinbart, der im Grundbuch
vermerkt wurde.
Da wir nun eine Änderung der Darlehen vornehmen wollen, stört der Nießbrauch im GB meint
der neue Darlehnsgeber.
Ich als Überlasser kann laut Vereinbarung den Nießbrauch durch Erklärung gegenüber
den Eigentümern aufgeben.
Ist zum Entfernen des Nießbrauchs aus dem Grundbuch ein Notar notwendig?
Bleiben die übrigen Vereinbarungen in der Überlassung davon unberührt?
Sehr geehrter Fragesteller,

für die Löschung eines im Grundbuch eingetragener Nießbrauchs, ist die notarielle Beurkundung erforderlich.

Ob durch die Löschung auch das Nießbrauchrecht selbst aufgehoben wird, hängt von der Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihren Kindern ab.

Soll das Nießbrauchrecht weiter bestehen bleiben sollen, sollten Sie mit Ihren Kindern ein sogenanntes schuldrechtliches Nießbrauchrecht vereinbaren. Dieses Nießbrauchrecht besteht dann nur zwischen Ihnen und Ihren Kindern. Im Falle der Übertragung des Grundstücks auf Dritte haben Sie keinen Anspruch aus dem schuldrechtliches Nießbrauchrecht gegen den Erwerber.

Die Übrigen Vereinbarungen aus dem Überlassungsvertrag bleiben von der Löschung grundsätzlich unberührt, es sei denn im Überlassungsvertrag ist etwas anderes vereinbart worden. Dies kann jedoch erst nach Prüfung des Vertrages beurteilt werden und kann im Rahmen dieser Plattform nicht geleistet werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.
Bewertung des Fragestellers 29.10.2015 | 12:22


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die schnelle Antwort, die genau das traf was ich
wissen mußte.
mfg
"