Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lizenz für Gewinnspiel

| 04.02.2014 15:40 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


Zusammenfassung:

Glücks-oder Gewinnspiel - Zulässigkeit

Wie hoch darf der einsatz sein, wenn 512 personen um einen 500 € gutschein durch eigene fähigkeiten gewinnen können??
Und das ich keine lizenz für gewinnspiele erwerben muss? Also keine lizenz kaufen muss oder keine anderen veranstalter anfragen muss..
kurz und knapp nochmal ich will keine lizenz erwerben aber es muss legal bleiben so dass 512 mitspieler durch eigene fähigkeit durchkämpfen (nicht durch glück) müssen und am ende der den 1. Platz erreicht hat einen gutschein von mir bekommen wird.
ich bedanke mich schonmal im vorraus
mit freundlichen Grüßen Dogan

Einsatz editiert am 04.02.2014 15:50:18

04.02.2014 | 17:14

Antwort

von


(1164)
Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


Sie müssen darauf achten, dass kein Glücksspiel, sondern ein Gewinnspiel vorliegt.

Gewinnspiele zeichnen sich dadurch aus, dass kein entgeltlicher Einsatz erfolgt oder die Entscheidung über Gewinn/Verlust von den Fertigkeiten und Fähigkeiten des jeweiligen Teilnehmers abhängen.

Darüber hinaus sind Gewinnspiele grundsätzlich zulassungsfrei.

Nach § 3 Abs.1 GlüStV liegt ein Glücksspiel dann vor, wenn im Rahmen eines Spiels für den Erwerb einer Gewinnchance ein Entgelt verlangt wird und die Entscheidung über den Gewinn ganz oder überwiegend vom Zufall abhängt.

Für Glücksspiele benötigen Sie eine behördliche Erlaubnis.

Ob tatsächlich in Ihrem Fall ein Gewinnspiel vorliegt, lässt sich anhand Ihrer Angaben leider nicht im Ansatz beantworten.

Hierzu müssten Sie Ihr Konzept in Gänze mitteilen.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.


Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
http://www.kanzlei-roth.de/kontakt.php
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg


Rechtsanwalt Karlheinz Roth

Rückfrage vom Fragesteller 04.02.2014 | 17:19

Wenn ich jetzt z.b. 512 mitspieler habe und von jedem mitspieler 1,04€ kriege und am ende dem sieger einen 500 eueo reisegutschein gebe...
also 512×1,04 sind es knapp 500 € bisschen sogar drunter..hätte ich ja kein gewinn also gewinne ich durch diese aktion nichts...wäre das möglich?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.02.2014 | 19:21

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Unter der Annahme, dass es sich um KEIN Glücksspiel handelt, wäre der Einsatz unbedenklich.

Ich gehe davon aus, dass es sich auch nicht um eine Wette handelt.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth

Bewertung des Fragestellers 06.02.2014 | 00:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Sehr gute beratung

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Karlheinz Roth »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.02.2014
5/5,0

Sehr gute beratung


ANTWORT VON

(1164)

Hauptstraße 16 a
25488 Holm
Tel: 04103/9236623
Web: http://www.kanzlei-roth.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Immobiliensteuern, Strafrecht, Baurecht, Gesellschaftsrecht, Wettbewerbsrecht, Familienrecht