Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lineal aus Metall verliert den Aufdruck, Hersteller gesteht Produktionsfehler

22.05.2017 11:20 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


12:33

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vor einigen Monaten ein Metalllineal gekauft bei dem sich die Zahlen ablösen, leider weiß ich nicht mehr genau wo, da ich viel Büromaterial kaufen.

Also habe ich beim Hersteller angerufen.
Dieser teilte mir mit, das es sich um einen Produktionsfehler handelt, man mir das Lineal aber nicht direkt tauschen darf da die Händler die sie beliefern das nicht wollen und man dann mit einer Strafe rechnen muss wenn man es doch tut.

Man riet mir also, mich an irgendeinen Händler zu wenden der dann eine E-Mail an den Hersteller schreibt und darum bittet, mir das Lineal direkt zu tauschen (mit Zustimmung ist das wohl möglich).

Ich habe also meinen Bürohändler angeschrieben bei dem ich viel kaufe mit der Bitte, dieses zu tun.

Leider vergeblich. Hier kann man mir nur helfen wenn ich das Lineal auch dort gekauft habe.

Auch eine E-Mail des Herstellers an den Händler mit der Bitte um die Freigabe, mir das Lineal ohne Kosten etc. zukommen zu lassen wurde beantwortet mit dem Hinweis, das diese erst eine Rechnung von mir benötigen ...

Jetzt die konkrete Frage: Ist der Hersteller nicht verpflichtet mir das Lineal direkt zu tauschen wenn ein Produktionsfehler vorliegt?

Ich weiß, jeder normale Mensch hätte einfach ein neues Lineal gekauft, aber mir geht es darum das einem niemand helfen will oder angeblich darf, ohne eine Rechnung obwohl es sich um einen Produktionsfehler handelt den der Hersteller eingestanden hat.

22.05.2017 | 11:57

Antwort

von


(1781)
Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Hersteller ist leider nicht ohne Weiteres in dieser Verpflichtung, s. Gesetz über die Haftung für fehlerhafte Produkte (Produkthaftungsgesetz - ProdHaftG)
§ 1 Haftung
"(1) Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine [andere als die gekaufte Sache] Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. [...]."

In der Haftung ist aber immer und meistens ausschließlich (wie hier) der Verkäufer - diesen müssten Sie herausfinden.

Der ist nach dem Kaufrecht allein verpflichtet, es sei denn der Hersteller selbst hat Ihnen Rechte gesondert eingeräumt, also eine Garantie, die über die gesetzliche Gewährleistung hinausgeht. Das müsste man ebenfalls nachsehen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

Rückfrage vom Fragesteller 22.05.2017 | 12:04

Kurze Rückfrage:

§ 1 Haftung
"(1) Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine [andere als die gekaufte Sache] Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. [...]."

Hier steht doch aber drin das der Hersteller verpflichtet ist .... ???
Vom Händler ist hier nicht die Rede ...

Rückfrage vom Fragesteller 22.05.2017 | 12:04

Kurze Rückfrage:

§ 1 Haftung
"(1) Wird durch den Fehler eines Produkts jemand getötet, sein Körper oder seine Gesundheit verletzt oder eine [andere als die gekaufte Sache] Sache beschädigt, so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. [...]."

Hier steht doch aber drin das der Hersteller verpflichtet ist .... ???
Vom Händler ist hier nicht die Rede ...

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 22.05.2017 | 12:33

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage möchte ich Ihnen gerne wie folgt beantworten:

Ja, aber nur unter bestimmten Voraussetzungen:

"(1) Wird DURCH den FEHLER eines Produkts [nachfolgende Voraussetzungen NEBEN dem Fehler an sich]

- jemand getötet,
- sein Körper oder seine Gesundheit verletzt
- oder eine [andere als die gekaufte Sache] Sache beschädigt,

so ist der Hersteller des Produkts verpflichtet, dem Geschädigten den daraus entstehenden Schaden zu ersetzen. [...]."

Ansonsten eben leider nicht.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg

ANTWORT VON

(1781)

Marktstraße 17/19
70372 Stuttgart
Tel: 0711-7223-6737
Web: http://www.hsv-rechtsanwaelte.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Erbrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht, Baurecht, Verwaltungsrecht, Ausländerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER