Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Liedveröffentlichung


26.10.2007 22:41 |
Preis: ***,00 € |

Medienrecht



Habe ein Karaokeversion per Download gekauft und mit meinem Text versehen.
Möchte dieses "neue" Lied auf meiner Homepage vorstellen.
Das Lied ist nicht zu downloaden.
Ist also unentgeltlich zu hören.
Darf ich das?
Wenn nicht, wie kann ich es bekannt machen?
Sehr geehrter Fragestellerin, sehr geehrter Fragsteller,

Ihre Frage will ich unter Zugrundelegung Ihres Sachverhaltes wie folgt beantworten, wobei dies unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes lediglich einen ersten rechtlichen Überblick bieten kann:

Lieder sind in der Regel urheberrechtlich geschützt. Insoweit ist dieses Urheberrecht auch zu beachten.

Wenn Sie eine Karaokeversion eines Liedes haben, unterliegt auch diese dem Schutz des Uhrheberrechts, so dass eine Nutzung grundsätzlich nicht zulässig ist.

Der Schutz des Urheberrechts bezieht sich nicht nur auf evtl. (hier nicht vorhandenen) Text, sondern natürlich auch auf die reine musikalische Komposition.

Wenn Sie einen neuen Text zu dem Lied hinzufügen, bedienen Sie sich dennoch der geschützten „Idee“ des Songs.

Sobald Sie den Text oder die Melodie ergänzen oder umschreiben, liegt eine Bearbeitung des geschützten Songs vor.

Die Rechte hierzu müssen vom Rechtsinhaber erlangt werden, das ist entweder der Komponist und Texter oder ein Musikverlag. Es bedarf eines Lizenzvertrages.

Ob der von Ihnen umgetextete Song urheberrechtlich geschützt ist, kann ich mangels Informationen nicht beurteilen, gehe aber bei der Beantwortung Ihrer Frage davon aus.

Wenn auch die Rechtsprechung zu diesem Thema reichlich abweichend ist, ist im Zweifel stets vom Vorrang des Urheberrechts auszugehen.

Insoweit muss vorliegend davon ausgegangen werden, dass durch Ihre geplante Handlung Rechte Dritter verletzt werden.
Insoweit kann ich von dem Vorgehen nur abraten.
Eine Abmahnung und Schadensersatzforderungen könnten die Folge sein.
Ob Sie den Song zum Download anbieten oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Sie stellen Ihn für andere unentgeltlich zur Verfügung, und dies ist ausreichend.

Für Nachfragen stehe ich Ihnen natürlich zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

RA Alexander J. Boos

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER