Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Letzte Miete und Nebenkosten nicht bezahlt!

| 25.02.2014 15:25 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Meine jetzigen Mieter haben ihre Wohnung zum 28. Februar 2013 gekündigt. Wohnungsübergabe an den neuen Mieter ist ebenfalls am 28. Februar 2013. Ich selber kann zur Wohnungsübergabe nicht dabei sein, da ich weiter weg wohne.

Die jetzigen Mieter haben die letzte Miete + Nebenkosten für Februar 2013 nicht bezahlt.

Aufgrund meiner Mahnung haben sie mir am 23. Februar eine E-Mail geschrieben, dass die Miete und Nebenkosten bereits überwiesen seien. Auf meinem Konto ist aber bis heute kein Zahlungseingang zu verzeichnen.

Meine Bitte mir ihre neue Adresse zu geben, haben die Mieter ignoriert.

Es ist eine Kaution hinterlegt. Aber es sind noch zwei Betriebskostenabrechnungen ausstehend (2013 und 2014), die höchstwahrscheinlich die Kaution aufzehren werden. Abgesehen davon, dass ich nicht weiß, ob die Wohnung mit Mängel übergeben wird.

Was ist wegen der ausstehenden Miete jetzt schnell zu unternehmen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ich gehe davon aus, dass Sie nicht 2013 meinten sondern 2014. Die Miete für Februar 2014 ist fällig und muss gezahlt werden. Die Kaution ist dafür primär nicht gedacht, wobei Sie natürlich nicht zur (vollen) Rückzahlung verpflichtet sind, solange es Forderungen und künftige Forderungen aus dem Mietverhältnis gibt.

Man nimmt überwiegend an, dass es eine Nebenpflicht des Mieters aus dem Vertrag seine neue Anschrift mitzuteilen. Tut der Mieter dies nicht, können Sie die Kosten die für die Ermittlung der neuen Anschrift entstehen als Schaden geltend machen.

Sie sollten eine Vertrauensperson bevollmächtigen die Übergabe durchzuführen. Um Schäden zu dokumentieren ist ein Übergabeprotokoll ratsam. Sie sollten den Mietern eine letzte Zahlungsfrist setzen, wobei diese kurz sein kann (1 Woche). Teilen Sie mit das nach Fristablauf ein Anwalt beauftragt wird. Die Kosten des Anwalts tragen dann die Mieter als Verzugskosten. Sie wären bereits jetzt berechtigt einen Anwalt einzuschalten. Sie können auch eine Barübergabe bei Wohnungsübergabe fordern, einen rechtlichen Zusammenhang gibt es aber nicht. Zahlen die Mieter weiter nicht, sollten Sie einen Anwalt einschalten, dieser kann dann einen Mahnbescheid beantragen, oder direkt Klage erheben.

Die Kaution können Sie allein wegen der Betriebskostenabrechnungen zurück halten.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 25.02.2014 | 17:18

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen