Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leitungen im Keller einer Eigentumswohnung verlegt, ohne Eigentümer zu informieren

24.04.2013 00:57 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Schönen guten Abend,
Unsere Eigentümergemeinschaft hat hinter unseren Rücken beschlossen den Wasserhahn für den Garten zu verlegen und die neue Wasserleitung wurde einfach durch unseren Keller gezogen. Der Keller wurde geöffnet unter dem Vorwand, man müssen sich Wasserleitungen anschauen und plötzlich wurde eine neue installiert.
Ist das rechtens oder kann man da was gegen machen. Der neue Wasserhahn ist nun genau vor unserem Schlafzimmerfenster und jeder kann jetzt mit Ausrede Wasser holen spannen.
Mit dem Beirat und dem Verwalter gesprochen und die sagen, es sei alles gesagt und man müsse nicht mehr drüber reden . Wären wir auf der Eigentümerversammlung gewesen, hätte wir es erfahren. Die Versammlung war eine Woche vorher und ich habe es arbeitstechnisch nicht Geschäft da hin zu gehen

Lohnt der Gang zum Anwalt oder einfach akzeptieren ?

Vielen Dank

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihnen gerne Ihre Frage aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben und Ihres Einsatzes. Bitte beachten Sie, dass die nachstehenden Ausführungen nur eine erste rechtliche Einschätzung auf der Grundlage Ihrer Angaben darstellen können.

Nach § 22 Abs. 1 WEG ist bei einer baulichen Veränderung die Zustimmung jedes Wohnungseigentümer notwendig, dessen Rechte durch die Maßnahmen über das in § 14 Nr. 1 bestimmte Maß hinaus beeinträchtigt werden. Die Zustimmung ist nicht erforderlich, soweit die Rechte eines Wohnungseigentümers nicht in der in Satz 1 bezeichneten Weise beeinträchtigt werden. Nach § 14 Nr. 3 WEG ist jeder Eigentümer verpflichtet Einwirkungen auf die im Sondereigentum stehenden Gebäudeteile und das gemeinschaftliche Eigentum zu dulden, soweit sie auf einem nach Nummer 1, 2 zulässigen Gebrauch beruhen. Da vorliegend dir Benutzung des Wasserhahns ein zulässiger Gebrauch darstellt, ist alleine aus der Tatsache, dass ein Sichtschutz zu Ihren Wohnzimmerfenster nicht gegeben ist. Auch ist das Betreten Ihres Kellers und die Neuverlegung einer Leitung keine unangemessene Einwirkung auf Ihr Eigentum. Da also insofern die Erfolgsaussichten gering sind, sollten Sie überlegen, ob Sie den derzeitigen Zustand akzeptieren.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit dieser Einschätzung weiter helfen.

Mit freundlichen Grüßen

Dominik Bildt
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71458 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ja war alles sehr gut, danke ! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Die Antwort auf meine Frage war kompetent und schnell. Mein Gegner ist weiterhin bockig und will die Rechtslage nicht wahrhaben. Da wäre noch ein Verweis auf einen Gesetzestext oder Paragrafen hilfreich gewesen. Bin aber trotzdem ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt war hilfsbereit, hat schnell und detailliert geantwortet und war sehr freundlich. ...
FRAGESTELLER