Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
501.707
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leistungen nach dem SGB II fuer Exfrau und sOhn

30.12.2005 18:06 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte DAmen und Herren,
ich bin seit März 04 geschieden und habe einen 4jährigen Sohn. Nun kommt das Amt welches Leistungen für Exfrau und Sohn erbringt und will Nachweise über meine Einnahmn haben.
Frage: Kann das Amt dieses verlangen?
Muß ich damit rechnen das ich auch nach der Scheidung noch zahlen muß? Ich zahle für meinen Sohn 200€ Unterhalt und für meine Ex nichts. Wo liegen da die Einkommensgrenzen.
Vielen DAnk

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst sind Sie grundsätzlich verpflichtet Unterhalt für Frau und Kind zu zaheln, soweit diese bedürftig sind.

Soweit nun das Sozialamt Leistungen erbringt, werden die Unterhaltsansprüche von Frau und Kind auf das Sozialamt übergeleitet.

Dort wird nun geprüft, ob eine Unterhaltspflicht Ihrerseits besteht, denn nur dann, müssten Sie an das Sozialamt zahlen.

Für diese Prüfung müssen Sie dem Sozialamt Auskunft über Ihre Einkommensverhältnisse erteilen. Dies wäre ggfl. sogar gereichtlich durchsetzbar (Auskunftsklage).

Ich rate Ihnen daher die Einnahmen dem Sozialamt nachzuweisen.

Die Pflicht zum Unterhalt endet beim Kind erst, soweit dieses auf eigenen "Beinen" steht und nicht mehr bedürftig ist. Nach der Scheidung kann ein Anspruch auf nachehelichen Unterhalt seitens der Ex-Frau bestehen.

Dieser berechnet sich auf Grundlage beider Einkommen. Der Selbstbehalt für Sie würde derzeit 890,- € soweit Sie erwerbstätig sind.


Ich hoffe, Ihre Anfrage hinreichend beantwortet zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Christian Kah
-Rechtsanwalt-

www.net-rechtsanwalt.de
www.net-scheidung.de
www.online-einspruch.de
www.strom-und-gas.de
www.net-strafverteidiger.de


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64651 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde ausführlich und sogar noch mitten in der Nacht beantwortet. Top Empfehlung und vielen Dank für die schnelle Hilfe! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich kann die Anwältin sehr empfehlen, meine Fragen würden so beantwortet wie ich es mir vorgestellt habe. So ausführlich wie nötig, so wie möglich. Sehr gut. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles bestens ...
FRAGESTELLER