Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leihwagen Unfall

| 30.09.2013 19:36 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo habe mir heute einen Leihwagen von einem Möbelhus ausgeliehen , als ich ihn zurück gebracht habe , bin ich beim Rückwärts einparken jemanden ins Auto gefahren.

Es war auf dem Parkplatz des Möbelhauses ich hab jetzt Angst das mir das Rückwärts einparken als Vorsatz geltent gemacht wird und ich den Schaden an dem abderen Auto tragen muss .

Ab wann kann man jemanden unterstellen das er mutwillig oder fahrlässig ein Unfall herbei geführt hat .

Mfg Martii

30.09.2013 | 20:02

Antwort

von


(481)
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Vorsätzlich handelt, wer einen Schaden wissentlich und willentlich herbeiführt. Dabei kann es ausreichen, dass ein Schadenseintritt vorausgesehen und in Kauf genommen wird.

Wenn jemand nicht zugibt, vorsätzlich gehandelt zu haben, lässt sich lediglich anhand der äußeren Umstände beurteilen, ob jemand vorsätzlich gehandelt hat. (Man kann ihn niemanden "hineinsehen".)

Bei dem von Ihnen geschilderten Sachverhalt ist Vorsatz zu verneinen. Beschädigungen beim rückwärtigen Einparken resultieren typischerweise aus Unachtsamkeit (= Fahrlässigkeit). Außerdem ist kein Motiv ersichtlich, aus dem Sie vorsätzlich ein fremdes Fahrzeug beimm rückwärtigen Einparken hätten beschädigen sollen. Da es sich um ein Leihauto handelt, mit dem Sie gefahren sind, scheidet Versicherungsbetrug als Motiv aus. Auch gehe ich davon aus, dass Sie den Eigentümer/Halter des beschädigten Fahrzeugs nicht kennen und somit keinen Grund haben, ihn vorsätzlich zu schädigen. Außerdem wäre es naheliegender, dass jemand, der ein anderes Fahrzeug mutwillig beschädigen will, dieses frontal rammt.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Carsten Neumann, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Carsten Neumann

Bewertung des Fragestellers 03.10.2013 | 10:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Vielen dank für die Beratung

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Carsten Neumann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 03.10.2013
5/5,0

Vielen dank für die Beratung


ANTWORT VON

(481)

Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
Tel: 0695050604431
Tel: 035184221127
Web: https://www.kapitalanlage-immobilien-recht.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten, Baurecht, Insolvenzrecht, Wettbewerbsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Nachbarschaftsrecht