Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leihmutterschaft in der Ukraine

23.05.2011 21:12 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Damen und Herren
ich möchte mich zum Thema Leihmutterschaft in der
Ukraine informieren. Wenn ein Kind von einer
Leihmutter in der Ukraine mit dem Samen eines
deutschen Mannes und der Eizelle einer ukraini-
schen Eizellenspenderin geboren wir, wird es
nach einem Gentest des deutschen Mannes als deutscher Staatsbürger von der Botschaft anerkannt unter der Bedingung, dass der Botschaft
die Leihmutterschaft verschwiegen wird und
das Kind als Ergebnis einer Beziehung des Mannes
mit einer Ukrainerin hingestellt wird. Darf das
Kind anschließend nach Deutschland einreisen
und auch von der Frau des deutschen Mannes adoptiert werden?

Vielen Dank im Voraus.

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Fragen aufgrund des dargelegten Sachverhalts wie folgt:

Sie meinen der Fall der Ersatzmutterschaft, denn bei einer Leihmutterschaft würde die Eizelle Ihrer Partnerin befrucht und dann bei der Leihmutter eingesetzt.

Gem. § 1591 BGB gilt die Ersatzmutter als genetische Kindsmutter. Ist der Ehemann der Wunschmutter der Samenspender, kann er die Vaterschaft anerkennen oder seine Vaterschaft kann gerichtlich festgestellt werden, sofern die Ersatzmutter unverheiratet ist.

Das Kind darf dann natürlich auch nach Deutschland einreisen.

Ist die Ersatzmutter verheiratet, gilt ihr Ehemann gem. § 1592 Nr. 1 BGB als Kindsvater und nicht der genetische Vater (= Samenspender).


Eine Adoption wäre in beiden Fällen möglich.


Ihnen kann ich nur raten, den gesamten Vorgang durch einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl prüfen zu lassen. Selbstverständlich stehe ich Ihnen dazu zur Verfügung, wobei die von Ihnen hier gezahlte Erstberatungsgebühr angerechnet würde.

Einen ersten Überblick über die bestehende Rechtslage hoffe ich gegeben und Ihnen damit weitergeholfen zu haben. Über eine positive Bewertung würde ich mich in jedem Fall freuen.

Sofern Sie weitere Hilfestellung benötigen, können Sie sich gerne an mich wenden.

Mit freundlichem Gruß

Michael J. Zürn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70509 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kurze, knackige Antwort - vielen Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Wilking hat meine Frage zu 100% beantwortet und auch die Rückfrage noch bearbeitet. Was ich vor allem toll fand, dass dies alles innerhalb von zwei Stunden passierte und jetzt kommt es: An einem Sonntag! Herr Wilking, vielen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super Anwalt, jederzeit wieder! ...
FRAGESTELLER