Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Legalisierung einer nicht registrierten Waffe


| 29.12.2010 19:55 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,
aus einer Erbschaft erhielt ich eine Pistole und sechs Karabiner, alles ältere Modelle.
Ein Karabiner, Herstellung 1884, war bislang nicht registriert.
Welche Möglichkeit gibt es aus der "illegalen" Waffe eine "legale" zu machen?
Für alle Waffen habe ich bereits einen Antrag auf eine Waffenbesitzkarte gestellt. Nun gibt es wegen der nichteingetragenen Waffe Friktionen. Das Landratsamt stellt sich quer und will die Waffe verschrotten lassen. Die Staatanwaltschaft ermittelt gegen mich wegen illegalem Waffenbesitz, will aber das Verfahren einstellen, wenn ich auf den besagten Karabiner verzichte. Alle Waffen wurden von der Kriminalpolizei eingezogen.
Sehr geehrter Ratsuchender,

aufgrund der Nichteintragung haben Sie auch bei einer Erbschaft ein echtes Problem.

Möglich wäre allenfalls, nach § 40 WaffG einen Antrag beim Bundeskriminalamt zu stellen, wobei dieses aber dann allein im Ermessen des BKA stehen wird.

Auch besteht die Möglichkeit, diese Langwaffe von der Schussbereitschaft zu befreien, so dass Sie dann letztlich nur als Deko-Waffe anzusehen ist.

Eine andere Möglichkeit gibt es dann nicht, wenn wie hier die Behörden nicht kooperieren wollen und Ihr Besitz schon aktenkundig geworden ist.

Denn die einmal bestehende Illigalität werden Sie dann nicht mehr in die Legalität umwandeln können, wenn der Erblasser nicht berechtigter Besitzer gewesen und der Besitz bei Ihnen festgestellt worden ist.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers 29.12.2010 | 21:01


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?