Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Leerstand oder bewohnt?

09.09.2015 19:54 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA


Zusammenfassung: Verschmelzung zwei Grundstücke durch Antrag des Eigentümers bei dem zuständigen Katasteramt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir, ein Rentnerehepaar, besitzen in dörflichem Umfeld zwei nebeneinander liegende Häuser mit jeweils ca. 80qm Grundfläche. Die Häuser stehen auf zwei nebeneinander liegenden Grundstücken. Wir besitzen beide Häuser zu je 50%.

In dem einen Haus sind wir beide mit Erstwohnsitz gemeldet. In zweiten Haus ist niemand gemeldet und es wird von uns als Erweiterung des ersten Hauses bei häufigen Besuchen unserer großen Familie (4 Kinder) und Freunden genutzt.

Nun möchten wir in Hinblick auf zunehmende behördliche Zugriffe auf Wohneigentum (Stichwort: Zweckentfremdung durch Leerstand), den Status des zweiten Hauses in "bewohnt" verändern. In unserer Gemeinde in Niedersachsen gibt es z. Zt. noch keine Zweitwohnsitzsteuer.

Reicht es, wenn einer von uns dort einen Zweitwohnsitz anmeldet? Oder ist dafür eine Erstwohnsitzummeldung eines von uns erforderlich, ggf. mit Zweitwohnsitz im ersten Haus? Bei diesen beiden Lösungen würden allerdings zusätzliche Kosten entstehen (Runfunkgebühren, Wertstofftonnen).

Am besten wäre es, wenn wir gar nichts zu machen brauchten, da ja von Zeit zu Zeit eine Bewohnung nur durch familiäre/befreundete Besucher erfolgt? Oder ist es sinnvoll die beiden Grundstücke zusammen zu legen, sodass eine Mehrhausanlage entsteht, die dann als ein Wohnsitz gelten könnte/würde?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1. Es besteht die Möglichkeit die beiden Grundstücke zu verschmelzen. Der Antrag ist bei dem zuständigen katasteramt zu stellen. Je nach Gemeinde ist dieser Antrag kostenlos.

2. Voraussetzung ist, dass die Eigentümer identisch sind und keine Belastungen im Grundbuch in Abt. II unbd II bestehen. Sollten Eintragung vorliegen, ist eine Zustimmung des aus der Eintragung im Grundbuch begünstigten erforderlich.

3. Für den Antrag bei dem Katasteramt ist das persönliche Erscheinen bei dem Katasteramt zur Unterschriftsleistung erforderlich.

4. Sobald die Verschmelzung vollzogen ist, erhalten Sie eine aktuelle Liegenschaftskarte und einen aktuellen Grundbuchauszug. Die Flurstücke bleiben daher erhalten, werden aber als ein Grundstück geführt.

5, Ein Vereinigungsantrag, der bei dem Grundstück zu stellen ist, ist aus meiner Sicht nicht erforderlich. Bei einem Vereinigungsantrag entsteht aus den beiden Flurstücken ein neues Flurstück. Diese Kosten, die aufgrund einer Vermessung nicht unerehblich sind, sollten Sie sich sparen.

6. Die einfachste Lösung wäre die Anmeldung eines Erst- oder Zweitwohnsitzes durch einen von Ihnen beiden. Dies hätte allerdings die angeführten zusätzlichen Kosten für die Rundfunkbeiträge und Wertstofftonnen zur Folge.

7. Auis meiner Sicht ist auf Dauer die günstigste Möglichkeit einen Verschmelzungsantrag bei dem Katasteramt zu stellen, soweit keine Belastungen in Abt. II und III vorhanden sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 24.09.2015 | 17:54

Sehr geehrter Herr Schröter,

durch Ihre ausführliche Antwort hat sich mein Wissen über die Grundstücksverhältnisse deutlich erweitert. Danke dafür. Offen bleibt für mich aber nach wie vor die Frage, ob durch eine Grundstücksverschmelzung, die beiden Häuser, ca. 40m von einander entfernt, auf dem ja dann verschmolzenen Grundstück, von der Gemeindeverwaltung als eine Einheit, ein Haushalt, angesehen werden würden.

Es grüßt Sie freundlich

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.09.2015 | 20:27

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Unterhaltung von zwei Häuser auf einem verschmolzenen Haushalt ist möglich. Hierbei ist bei der Gemeinde zu beantragen, dass das verschmolzene Grundstück mit einer Hausnummer geführt wird.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 24.09.2015 | 22:18

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Die Unterhaltung von zwei Häuser auf einem verschmolzenen GRUNDSTÜCK ist möglich. Hierbei ist bei der Gemeinde zu beantragen, dass das verschmolzene Grundstück mit einer Hausnummer geführt wird.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74611 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frage gestellt, klare und eindeutige Antwort schnell erhalten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Rechtsanwalt Vasel hat mir verständlich, ausführlich und zeitnah weitergeholfen. Ich kann ihn bestens weiterempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles Bestens! Schnelle, hilfreiche Antwort. Nur zu empfehlen! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER