Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ledig Umzug wegen Arbeit Lebensmittelpunkt, doppelte Haushaltsführung

| 09.04.2015 18:17 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Erläuterungen zur doppelten Haushaltsführung ab VZ 2014.

- Direkt vor weg, geringes Gebot für eine grobe Einschätzung. Ich erwarte nicht zu detaillierte Antworten ! -

Guten Tag,

Ich würde gerne wissen ob eine doppelte Haushaltsführung für mich -wahrscheinlich- anerkannt werden würde.

IST SITUATION:
Ich bin im Januar nach München gezogen da ich hier einen neuen Job angefangen habe, und wohne in einer 2er WG. Ich bin in NRW aufgewachsen, dort sind meine Familie, Freunde, und meine feste Freundin. Dort soll ich bald auch Patenonkel werden :) Aktuell sieht es so aus, dass ich für Geburtstage, Veranstaltungen und Besuche ca. alle 2 Wochen "nach Hause" fahre.

Das komplizierte: Ich arbeite als Unternehmensberater und habe eine Homeoffice Reglung. Dementsprechend ist mein Arbeitsort in meiner Wohnung. Habe hier in München auch meinen Hauptwohnsitz.


Details & Begründung:
- Die Firma bei der ich angestellt bin hat ihren Hauptsitz nicht in München.
- Bin regelmäßig im Firmenbüro in München
- Gerade weil ich neu in der Firma/Branche bin ist die Nähe zum Büro unbedingt nötig.
- Ich möchte bei meiner Familie ein Zimmer anmieten und als 2. Wohnsitz in NRW melden
- Bei meiner Familie habe ich nur einen geringen "Hausstand", ebenso aber auch in München. Ich bin 25 und habe bis jetzt in WGs gewohnt. Da sammelt sich nicht viel an.



Frage:
Gibt es irgendwo Fallstricke, dass ich keine doppelte Haushaltsführung anwenden kann?


Mfg
10.04.2015 | 15:05

Antwort

von


(134)
Winsstraße 66
10405 berlin
Tel: 03040393365
Web: http://www.jahn-law.com
E-Mail:


Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage auf der Basis des gegebenen Sachverhaltes wie folgt:

Um eine doppelte Haushaltsführung anerkannt zu bekommen, müssen Sie darlegen und beweisen, dass deren Voraussetzungen vorliegen. Diese finden sich in § 9 Abs.1 Ziff 5 S.1 bis S.4. EStG. Danach liegt eine doppelte Haushaltsführung nur vor, wenn „…der Arbeitnehmer außerhalb des Ortes seiner ersten Tätigkeitsstätte einen eigenen Hausstand (!) unterhält und auch am Ort der ersten Tätigkeitsstätte wohnt. Das Vorliegen eines eigenen Hausstandes setzt das Innehaben einer Wohnung (!) voraus sowie eine finanzielle Beteiligung an den Kosten der Lebensführung…".

Beachten Sie bitte, dass das eine seit 2014 geltende Neuregelung ist, so dass hier eigene Internet-Recherchen, nach denen die Sachverhaltsschilderung ein wenig klingt, etwas in die Irre geführt haben mögen: Auf die früher geltende Gesamtbetrachtung aller Umstände des Einzelfalles kommt es heute höchstens dann noch an, wenn erst einmal die Entgeltlichkeit nachgewiesen wird, was Sie ja auch vorhaben.

Weitere Details zu der Neuregelung finden sich im BMF-Rundschreiben vom 24. Oktober 2014,.(Rz.49f.), das es z.B. auf der Homepage des Bundesministeriums für Finanzen gibt (dort für Sie relevant wohl vor allem Beispiel 35).

Nach ihren Angaben liegen ihre erste Tätigkeitsstätte und auch ihr melderechtlicher und steuerlicher Hauptwohnsitz in München, ohne dass es auf die Angaben zum dortigen „Home-Office" usw. ankommt. Das Problem in ihrem Fall wird sein, die „Unterhaltung eines eigenen Hausstandes" auch in NRW bei ihren Eltern nachzuweisen. Sie müssen diesen, wie sie es auch vorhaben, fortan eine ortsübliche Miete zahlen und auch einen melderechtlichen Zweitwohnsitz anmelden, wodurch Zweitwohnsitzsteuer anfallen kann, falls die betroffene Gemeinde in NRW eine solche erhebt. Außerdem wäre es vermutlich gut, sie hätten in deren Haushalt eine separate Wohnung und nicht nur ein eigenes, altes Jugendzummer, z.B. eine Einliegerwohnung, samt eigener Küche etc.

Sie müssen halt darlegen, dass sie dort einen „eigenen Hausstand" samt „Lebensmittel-punkt" haben und nicht nur in den Ihrer Eltern noch ein Stück weit eingegliedert sind.

Ich hoffe Ihnen wenigstens ein kleines bisschen geholfen zu haben und verbleibe.

Mit freundlichen Grüßen
Ra. Jahn


Nachfrage vom Fragesteller 14.04.2015 | 11:18

Vielen Dank für Ihre Antwort,

hier gibt es noch eine Folgefrage:
http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=273168

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.04.2015 | 11:58

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, für die positive Bewertung. Sie müssten aber schon entweder hier oder in der weiteren Frage ergänzen, ob Sie jetzt eine neue Wohnung in München anmieten wollen oder eine neue Wohnung in NRW statt dort bei ihren Eltern?

Mit freundlichen Grüßen
Ra. Jahn

Bewertung des Fragestellers 14.04.2015 | 11:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Es wurde sehr umfangreich auf meine Frage geantwortet. Die Beantwortung brachte mich weiter, auch wenn mein Basisproblem noch nicht gelöst wurde. Meine Frage war noch zu un-konkret, aber die Antwort war super"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andre Jahn, LL.M. (US) »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 14.04.2015
4,8/5,0

Es wurde sehr umfangreich auf meine Frage geantwortet. Die Beantwortung brachte mich weiter, auch wenn mein Basisproblem noch nicht gelöst wurde. Meine Frage war noch zu un-konkret, aber die Antwort war super


ANTWORT VON

(134)

Winsstraße 66
10405 berlin
Tel: 03040393365
Web: http://www.jahn-law.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Steuerrecht, Internationales Recht
Jetzt Frage stellen