Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lebenslanges Wohnrecht meines getrenntlebenden Ehegatten

| 16.02.2014 17:06 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Mein Mann hat ein lebenslanges Wohnrecht, wir haben uns getrennt und mein Mann ist vor zwei Monaten ausgezogen, mein Mann ist gewaltätig und hat einen sehr ordinären Wortschatz mir und die Kinder gegenüber, er schlägt mich und geht auch auf meinen großen Sohn los, jetzt hat seine Freundin bemerkt dass er sehr aggressiv bist und hat sich von ihm getrennt, leider hat sie Angst vor Gericht auszusagen , er musste aus ihrer Wohnung gehen jetzt will er sein Wohnrecht wieder nutzen muss ich ihn rein lassen auch wenn er für mich und meine Kinder eine Gefahr ist. Kann ich das Wohnrecht gerichtlich wieder austragen lassen. Das Haus wurde mir von Ihm ( auf sein Anteil 50%) wieder übergeben so dass ich der alleinige Besitzer im Grundbuch bin dennoch besteht dieses Wohnrecht. Was kann ich tun?

Sehr geehrte Ratsuchende,

gerne beantworte ich Ihre Anfrage im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung des von Ihnen getätigten Einsatzes ( gewünschte geringe Detailltiefe ) wie folgt :

Ich gehe davon aus, dass es sich im vorliegenden Fall um ein dingliches Wohnungsrecht im Sinne von Paragraph 1093 BGB handelt, welches grundsatzlich nur dann endet, wenn der Berechtigte verstirbt oder sich der Berechtigte mit dem Belasteten (Ihnen) dahingehend einigt.

Somit hat Ihr Mann also grundsätzlich leider das Recht von seinem Wohnungsrecht gebrauch zu machen.

Was also tun?

Sie haben die Möglichkeit bei Drohungen, Beleidigungen oder gar Gewalttätigkeiten zivilrechtlich, bzw. im Rahmen des Gewaltschutzgesetzes gegen Ihren Mann vorzugehen. Im Rahmen eines solchen Verfahrens kann Ihrem Mann dann z.B. eine entsprechende Unterlassungsverfugung erteilt werden, oder unter Umständen auch die Nutzung der Wohnung untersagt werden.

Diesbezüglich sollten Sie allerdings unbedingt einen ortsansässigen Anwalt hinzuziehen um nichts Falsch zu machen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen für das Erste weiterhelfen konnte!

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntagabend und verbleibe mit freundlichen Grüßen aus Mainz,

Nino Jakovac
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 17.02.2014 | 14:22

Sehr gerne und ich wünsche Ihnen viel Glück in dieser sicherlich schweren Situation!

Mit freundlichen Grüßen,

Nino Jakovac

Bewertung des Fragestellers 16.02.2014 | 21:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank das sie mir geholfen haben ich bin sehr dankbar"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 16.02.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69523 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich war sehr zufrieden mit der ausführlichen Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Lembcke, vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und unkomplizierte Hilfe ...
FRAGESTELLER