Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lastschrift Einkauf mit 14 Jahren


15.05.2007 19:08 |
Preis: ***,00 € |

Insolvenzrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Jutta Petry-Berger



Guten Tag,

also zum Sachverhalt mein Bruder (15)Jahre alt hat bei Karstadt mit seiner EC-Karte Waren im Wert von 80Euro per Lastschrift eingekauft.Die gennante Lastschrift wurde aber seitens der Bank nicht eingelöst mangels Deckung so das es zur Rücklastschrift kam.
Auf darauf folgende Mahnungen reagierte er nicht so das es zum Gerichtsvollzieher gegeangen ist.

Nun meine Frage mein Bruder war zum Zeitpunkt des Kaufs 14 Jahre durfte er dieses Geschäft überhaupt machen?Darf man mit 14 Jahren schon eine EC-Karte besitzen und diese auch voll benutzen?
Durfte Karstadt überhaupt dieses Geschäft eingehen?

Vielen Dank im vorraus!

Mit freundlichen Grüssen
sabinchen1877

-- Einsatz geändert am 15.05.2007 19:09:17
Sehr geehrte Fragestellerin,

ich bedanke mich für Ihre online-Anfrage, zu der ich wie folgt Stellung nehme:

Da die Ausgabe einer ec-Karte an Minderjährige zu einer Sollstellung auf dem Konto des Minderjährigen führen kann, bedarf es hierfür grundsätzlich der Genehmigung durch das Vormundschaftsgericht (§§ 1643 Abs. 1, 1822 Abs. 1 Nr. 8 BGB). Die Banken sind daher aufgerufen, zumindest durch technische Vorkehrungen eine nicht genehmigte Kreditinanspruchnahme durch die Benutzung entsprechender Karten zu verhindern.

Weiterhin war der mit Karstadt geschlossene Kaufvertrag gem. § 108 BGB mangels einer Genehmigung durch den gesetzlichen Vertreter schwebend unwirksam. Denn durch den Vertragsschluss erlangte der Minderjährige nicht lediglich einen rechtlichen Vorteil im Sinne des § 107 BGB. Hat der gesetzliche Vertreter seine Zustimmung nachträglich verweigert und ist der Vertrag daher endgültig unwirksam geworden, war dieser nach den Vorschriften der ungerechtfertigten Bereicherung (§§ 812 f.BGB) rückabzuwickeln.

Ich hoffe, Ihnen eine hilfreiche erste Orientierung gegeben zu haben und verbleibe

mit freundlichen Grüßen
Petry-Berger
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 21:29

Habe nochmal eine kurze Nachfrage wie ich eben erfahren habe hat Karstadt gegen meinen Bruder einen Titel erwirkt!Gibt es jetzt rechtlich noch chancen oder isr der titel damit rechtskräftig erwirkt?Möglichkeit zum Anfechten des Titels?

Vielen Dank!

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 21:33

Habe nochmal eine kurze Nachfrage wie ich eben erfahren habe hat Karstadt gegen meinen Bruder einen Titel erwirkt!Gibt es jetzt rechtlich noch chancen oder isr der titel damit rechtskräftig erwirkt?Möglichkeit zum Anfechten des Titels?

Vielen Dank!

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 21:34

Habe nochmal eine kurze Nachfrage wie ich eben erfahren habe hat Karstadt gegen meinen Bruder einen Titel erwirkt!Gibt es jetzt rechtlich noch chancen oder isr der titel damit rechtskräftig erwirkt?Möglichkeit zum Anfechten des Titels?

Vielen Dank!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.05.2007 | 18:19

Sehr geehrte Fragestellerin,

nach Erlass des Vollstreckungsbescheids kommt eine Klage auf Unterlassung der Zwangsvollstreckung und Herausgabe des Vollstreckungsbescheids in Betracht. Die Rechtsprechung bejaht einen solcher Anspruch in Form eines Schadensersatzanspruchs aus § 826 BGB dann, wenn ein Vollstreckungsbescheid materiell unrichtig ist, die Vollstreckungsgläubigerin hiervon Kenntnis hat und die Ausnutzung des Vollstreckungstitels sittenwidrig ist. Im Übrigen nehme ich Bezug auf das Ihnen am 15.05.07 übersandte email.

Mit freundlichen Grüßen
RA Petry-Berger

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER