Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lärmbelästigung/Ruhestörung


13.10.2017 11:28 |
Preis: 60,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch



Wir werden seit ca.4 Jahren durch unsere neuen Nachbarn durch Lärm extrem belästigt. Zunächst wurden auf dem über 3000 qm großen Grundstück 150 Bäume (Höhe 10-20 Meter gefällt), das Grundstück insgesamt durch Millionen Kubikmeter Erde gefüllt, sowie ein Außenschwimmbad gebaut. Diese Großbaustelle wurde durch ein Bauunternehmen ca. 2 Jahre betrieben. Unser Haus (direkt daneben Eigentum) wurde durch die riesigen Baugeräte zwar nicht beschädigt, aber die Lampen sowie die Vitrine im Wohnzimmer wackelten. Auch in der Toilette stellten wir schmutziges Abwasser der Nachbarn fest. Die Lärmbelästigung war unerträglich und wurde von 06:00 Uhr am Morgen begonnen und zur Mittagszeit und Samstags durchgeführt. Sämtliche Rückfragen beim zuständigen Bauamt, Ordnungsamt, Gemeindevertretung verliefen negativ. Auch die neue riesige Mauer hatte nicht den Mindestabstand. Aber alle Behörden verwiesen auf nicht zuständig oder zivilrechtliche Angelegenheit. Seit zwei Jahren ist die Baustelle zwar beendet, aber im Sommer werden wir natürlich durch das Außenschwimmbad durch lärmende Kinder stark belästig. Derzeit werden wir rund um die Uhr (Sonn-/Feiertage und nach 22:00 Uhr) durch einen Rasenroboter, der durch die Eigentümer programmiert wurde, belästigt und auch an Sonn und Feiertagen kommt noch ein Rasentraktor zum Einsatz. Alles ist mit starkem Lärm verbunden und wir fragen uns, ob wir unser Eigentum verkaufen sollen. Bei den Nachbarn handelt es sich um einen Fernsehstar (Bares für Rares) und ihrem Ehemann mit zwei Kindern, die finanziell in einer eigenen Liga spielen (Kunsthaus, Erbin, Firma usw.). Natürlich haben wir uns erneut beim Ordnungsamt über die Lärmbelästigung beschwert - ohne Erfolg. Gesprächsbedarf hat es natürlich auch desöfteren gegeben, aber diese "Herrschaften" interessieren ihre Mitmenschen nicht. Wir sind mittlerweile verzweifelt. Was sollen wir gegen diese aktuellen Lärmbelästigungen machen und wie sieht das mit der Mauer aus, die nur 90 cm entfernt gebaut wurde und etwa 2 Meter hoch ist? Vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrter Fragesteller,

leider ist aus Ihrer Ortsangabe nicht ersichtlich in welchem Bundesland sich ihr Grundstück befindet.

Daher nur eine allgemeine Antwort:

Grundsätzlich sind Grenzbepflanzungen und Grenzbebauungen möglich, wenn ein Mindesabstand von 50 cm und eine maximale Höhe von 2m eingehalten werden. Demnach können Sie gegen die Mauer wahrscheinlich nichts unternehmen.

Anders sieht dies allerdings bezüglich der Lärmbelästigung aus. Hier haben Sie grundsätzlich einen Unterlassungsanspruch den Sie gegen den Nachbarn durchsetzen können, insbesondere dann, wenn die Ruhezeiten nicht eingehalten werden oder wenn außerhalb der Ruhezeiten Lärm über den normalen Bereich hinaus erzeugt wird.

Wobei idR Kinderlärm hinzunehmen ist.

Sie können alternativ eine Anzeige beim Ordnungsamt erstatten. Nach meiner Erfahrung ist jedoch die zivilrechtliche Durchsetzung bei Nachbarschaftsstreitigkeiten die bessere, weil erfolgversprechenderere Veriante.

Bitte teilen Sie mir Ihr Bundesland mit indem sich Ihr Grundstück befindet, dann kann ich ggf. noch näher auf ihre Möglichkeiten und die gesetzlichen Regelungen eingehen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass diese Plattform eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern ausschließlich dazu dient, eine erste überschlägige Einschätzung Ihres Rechtsproblems auf Grundlage der von Ihnen übermittelten Informationen von einem Rechtsanwalt zu erhalten.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen.

Ich hoffe Ihnen, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, einen ersten rechtlichen Überblick verschafft zu haben.

Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Nachfrage vom Fragesteller 13.10.2017 | 12:53

Das Bundesland ist Hessen, die Gemeinde ist xxxxx.
VG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.10.2017 | 23:23

Sehr geehrter Fragesteller,

wie oben bereits geschrieben, ist die Mauer zulässig. Die Lärmbelästigung müssen Sie jedoch nicht hinnehmen.

Ich rate daher dazu einen Kollegen vor Ort mit Ihrer Vertretung zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER