Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lärmbelästigung durch Klavierspielen


15.12.2006 19:26 |
Preis: ***,00 € |

Nachbarschaftsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Folgender Sachverhalt.

Seit 01.08.06 haben wir einen neuen Miteigentümer in unserem Haus ( 7 Wohneinheiten - Wohnanlage insgesamt mit 22 Wohnungen - in 3 Häusern ).
Dieser neue Miteigentümer bewohnt die Wohnung direkt über uns.
Größe der Wohnung : ca. 160 qm. Ist eine Penthouse Wohnung mit
einer Empore ( Dachhöhe ca. 4 m ) und komplett gefliest ( also ein super Resonazkörper ).
Unser neuer Miteigentümer hat ein Hobby : Klavierspielen.
Das Problem : jedes mal, wenn er mit dem spielen anfängt, schallt es bis in die unteren Kellerräume und Waschküche. Wir bewohnen die Wohnung im zweiten Stock.
Ich habe ihn schon gefragt, ob er nicht ein wenig leiser spielen könne, da dies so dermaßen schallt. Aber er ist sich keiner Schuld bewußt. Er würde ja nicht wissen, wie laut dies sei. Wäre normale Klavierlautstärke...
Auch unsere Nachbarn fühlen sich durch das Klavierspielen gestört. Und wenn er gut drauf ist, dann singt er auch noch in voller Lautstärke dazu.... :-(
Da ich in meiner Freizeit auch am PC arbeiten muß, fällt mir
die Konzentration auf meine Arbeit durch das "geklimper" schwer.

Meine Frage : Da er auch nach 21.00 Uhr und manchmal auch bis 01.00 Uhr spielt - was ist hier zulässig ?
Habe gelesen, daß es bei solchen Vorraussetzungen ( gefliest und enormer Klang ) die Wohnung schallisoliert sein sollte bzw.
nachgerüstet werden muß. Ist das zutreffend ?
Ferner werden von Ihm mitten in der Nacht Möbel verrückt ( so hört es sich auf jeden Fall hier unten an - sodaß auch unser Nachbarn senkrecht im Bett sitzen ).
Und das kann doch auch nicht sein.
Gibt es rechtlich eine Möglichkeit, doch zu seiner Ruhe zu kommen ?

mfg

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).
Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.
Grundsätzlich kann das Musizieren des Miteigentümers innerhalb seiner eigenen vier Wände nicht untersagt werden.
Dennoch gibt es auch hier Einschränkungen. So sind zum einen die Hausordnung, zum anderen allgemeine Regeln bezüglich des Lärmschutzes einzuhalten. Sofern eine wirksame Hausordnung vorhanden ist, muss diese beachtet werden. Lediglich ein absolutes Verbot oder eine Regelung die diesem gleich kommen würde, wäre unzulässig.
Das Klavierspiel ist täglich bis zu zwei Stunden unter Beachtung der allgemeinen Ruhezeiten (Hausordnung und örtliche Regelungen) zulässig.
Dies schliesst natürlich das Musizieren mit lautem Gesang mitten in der Nacht aus. Ebenso dürfen Möbel zur Ruhezeit nicht lautstark verrückt werden.
Einen generellen Anspruch gegen den Miteigentümer auf schallisolierenden Umbau gibt es nicht.
Sprechen Sie den Verwalter an. Er hat für die Einhaltung der Hausordnung zu sorgen. Sollte der Miteigentümer nicht reagieren steht immer noch die Möglichkeit einer Unterlassungsklage offen.
Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen,
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER