Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Lärm durch Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Haus

14.02.2008 12:11 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Hallo,

seit Anfang diesen Monats werden in dem Haus, in dem ich zur Miete wohne, umfangreiche Sanierungs- und Umbaumaßnahmen durchgeführt. Dies würde mich nicht weiter stören wenn ich nicht alle drei Wochen eine Nachtschicht hätte.
Zur Situation:
Ich wohne im ersten Stock eines Altbaus. Direkt unter mir befand sich einmal eine Praxis, die der Vermieter nun zu zwei Wohneinheiten umbauen lässt. Das heisst, dass täglich von ca. 8 bis 16 Uhr "schweres Gerät" (Hilti, Stemmeisen, u.s.w.) zum Einsatz kommt. Einem Aushang im Treppehaus (die Mieter wurden nicht einmal einzeln informiert) konnte ich entnehmen, dass die Bauarbeiten bis Ende April andauern würden. Wie oben erwähnt arbeite ich Nachtschichten in denen ich erst um 6.30 Uhr zu Hause bin. An Schlaf ist somit erst ab 16 Uhr zu denken.
Meine Frage: Kann ich ohne weiteres eine Mietminderung für den Zeitraum (auch Rückwirkend für Februar?)der Bauarbeiten ansetzen? Und wenn ja, wieviel Prozent der Kaltmiete sind in so einem Fall üblich?

Vielen Dank im voraus!

Sehr geehrter Ratsuchender,

für ihre Anfrage möchte ich Ihnen danken und diese unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:

Gem. § 536 BGB können Sie die Miete bei Mängeln an der Mietwohnung mindern. Ein Mangel liegt dann vor, wenn eine für den Mieter nachteilige Abweichung des tatsächlichen Zustandes der Mietsache von dem vertraglich vereinbarten vorliegt.

Dieses ist zum Beispiel bei Lärm der Fall. Voraussetzung für eine Geltendmachung einer Mietminderung ist jedoch eine entsprechende unverzügliche Mitteilung an den Vermieter über das Vorhandensein eines Mietmangels, damit dieser den Mietmangel ggf. abstellen kann. Andernfalls kann der Mieter für den Zeitraum bis zur Geltendmachung der Mietminderung gegenüber dem Vermieter keine Mietminderung geltend machen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine Mietminderung grundsätzlich nicht erst mit dem Schreiben an den Vermieter entsteht, sondern bereits ab Beginn der Mietbeeinträchtigung.

Folglich können sie für den gesamten Zeitraum der Bauarbeiten eine Mietminderung geltend machen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie im Streitfall für das Vorliegen des Baulärms beweispflichtig sind. Daher führen Sie bitte für den Zeitraum ein sog. Lärmprotokoll, in dem sie sämtliche Lärmbelästigung mit Datum und Dauer aufführen.

Die Höhe der Mietminderung lässt sich jeweils nur anhand des konkreten Sachverhaltes beurteilen und wird von den verschiedenen Gerichten für jeden Einzellfall konkret festgelegt. So sind die Abstufungen der erlaubten Mietminderung bei Baulärm nach den einzelnen Urteilen der verschiedenen Gerichte zwischen 3% und 60%. Nach Ihren Angaben würde ich in Ihrem konkreten Einzelfall von ca. 20% Mietminderung ausgehen, weise Sie jedoch daraufhin, dass dieses vom Gericht unter Umständen im Streitfall anders gesehen wird.

Zur konkreten Beurteilung der Höhe der Mietminderung würde ich Ihnen empfehlen, mit einem Anwalt Ihres Vertrauens Kontakt aufzunehmen, damit dieser anhand eines detaillierten Sachverhaltes die Höhe der Mietminderung bestimmen kann.

Ich hoffe, Ihnen mit vorstehender Beantwortung einen ersten Überblick verschafft zu haben und wünsche Ihnen für die Klärung der Angelegenheit viel Erfolg.

Ich weise Sie darauf hin, dass das Hinzufügen- oder Weglassen von Sachverhaltsdetails zu einer völlig anderen rechtlichen Bewertung führen kann.

Gern können Sie die Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Christoph Lattreuter
- Rechtsanwalt -


PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen