Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl zum zweiten mal erwischt


03.11.2017 19:30 |
Preis: 47,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Hallo,
ich wurde heute zum zweiten Mal bei einem Ladendiebstahl erwischt (Warenwert 28 Euro). Es wurde an die Polizei gemeldet. Ich hab den Diebstahl zugegeben und mich entschuldigt.
Beim letzten Diebstahl (Warenwert ca 90 Euro, war vor 1 Jahr) wurde die Anzeige fallen gelassen und ich musste eine Summe von ca 200 Euro an eine gemeinnützige Institution bezahlen.
Was erwartet mich dieses Mal? Muss ich vor Gericht? oder geht das so mit dem Ausfüllen der üblichen Formulare? Mit wieviel Strafe ist zu rechnen? Bin ich dann vorbestraft?
Ich habe nicht viel Geld, beziehe aus gesundheitlichen Gründen eine Rente von 951 Euro pro Monat wegen voller Erwerbsminderung.
Ich weiß nicht wie ich einen höheren Betrag bezahlen soll. Kann man das in Raten zahlen oder anstelle des Geldes gemeinnützige Arbeiten machen?
Bin ziemlich fertig.
Um eine Antwort wäre ich sehr dankbar.
Liebe Grüße
Monika Reiter

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Da Sie bereits das zweite Mal aufgefallen sind, können Sie nicht damit rechnen, dass das Verfahren erneut gegen Auflagen eingestellt wird. Insbesondere in Bayern müssen Sie mit einer Anklage und einer Verurteilung zu einer Geldstrafe rechnen, die aber unter 90 Tagessätzen liegen wird - damit werden Sie dann nicht vorbestraft sein.

Die Geldstrafe dürfte bei 20, maximal 30 Tagessätzen liegen und kann von Ihnen auch in Raten gezahlt werden. Das muss dann aber mit der Staatsanwaltschaft vereinbart werden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 04.11.2017 | 14:04

Wie wird es zu der Verurteilung kommen-muss ich mit einer Verhandlung rechnen? Oder läuft das auch schriftlich ab?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.11.2017 | 16:58

Beides ist möglich - ein Strafbefehl ist wahrscheinlich, wenn der Sachverhalt aufgeklärt ist. Dann wird es keine Verhandlung geben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER