Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl - welche Strafe kommt auf mich zu?


| 02.12.2005 12:24 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Hallo Herr Rechtsanwalt,

ich bin 42 Jahre alt, alleinerziehend, 1 Kind 3 Jahre und wurde bei einem Ladendiebstahl in einem Kaufhaus erwischt.

Die verschiedenen Sachen hatten einen Wert in Höhe von ca. 80,00 Euro.

Man hat Strafanzeige bei der Polizei gestellt. Post werde ich erst in den nächsten 4-6 Wochen erhalten, lauf Kaufhausdedektiv.

Ich bin seit diesr Tat nervlich total am Ende und verbi´ringe nur noch schlaflose Nächte. Ich bereue diese Tat zutiefst.

Hier vielleicht noch ein paar Infos zu meinem Umfeld: Seit der Geburt meines Kindes lebe ich von Hartz IV. Seit 3 Jahren führte ich einen Prozeß wegen Unterhalt des Kindsvaters. Urteil ging zu gunsten des Kindsvaters. Der Kindsvater hat einen Pfändungsbeschluß an meinen Arbeitgeber geschickt. Seit ca. 3 Wochen bin ich arbeitslos.

Ich bin wirklich sehr verzweifelt!

Hier nun meine Fragen:

1. Welche Strafe kommt auf mich zu?
2. Kann ich das Verfarhen irgendwie beschleunigen?
3. Was und wie hoch ist ein Tagessatz?
4. Werde ich irgendwo einen Eintrag erhalten?

Vielen lieben Dank schon im voraus für Ihre Bemühungen.


Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

aller Voraussicht werden Sie hier - ich unterstelle eine Ersttat - mit einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen "davonkommen".

Der Tagessatz wird nach Ihrem monatlichen Einkommen berechnet (sehen Sie in Ihrem Bescheid nach) und dann durch 30 Tage geteilt, so dass Sie hier mit einer Strafe von einem Monatseinkommen rechnen müssen.

Einen Eintrag werden Sie zwar erhalten, dieser wird aber dann bei einer solch zu erwartenen Strafe nicht etwas in einem Führungszeugnis aufgenommen; allerdings darf dann auch nichts weiter vorfallen.

Sowie Sie den Anhörungsbogen der Polizei bekommen, sollten Sie die Gesamtumstände schildern und die Tat sofort einräumen. Dieses wird dann nach zu Ihren Gunsten beachtet und Sie können damit rechnen, dass es dann NICHT zu einer Strafverhandlung kommt, sondern ggfs. im Strafbefehlsverfahren erledigt wird.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort!
Ich denke, daß ich jetzt wieder ruhiger werde, da ich in etwa weiß was auf mich zukommt. DANKE!!! "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER