Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl wegen Verzehren von Schokoladenstückchen?

| 01.09.2006 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


Im Supermarkt habe ich bei einer bereits aufgerissenen und vom Personal mit Tesafilm wieder verklepten Packung Schokolade drei Stückchen, ca. 0,75 Euro, herausgenommen und mir in den Mund gesteckt.Dabei wurde ich vom Hausdetektiv beobachtet.Nach Aufnahme meiner Personalien und Unterschrift unter eine Schuldanerkennung,nahm der Detektiv die Packung und ging mit mir zur Kasse. Dort musste ich die Packung bezahlen.Nun bekomme ich ein Schreiben, dass die Fa.Strafantrag wg. einf. Ladendiebstahls gegen mich gestellt hat.War das denn überhaupt Ladendiebstahl, ich habe die Ware ja schliesslich bezahlt? Leider bin ich nicht mehr im Besitz des Kassenbons, da ich die Sache als erledigt ansah.

01.09.2006 | 15:18

Antwort

von


(318)
Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

die letztendliche Bezahlung ändert inn strafrechtlicher Sicht nichts am Vorliegen eines Diebstahls. Dieser liegt schon zu dem Zeitpunkt vor, da Sie sich die Schokoladenstücke in den Mund gesteckt haben. Bereits in diesem Moment haben Sie, wie es juristisch so schön heisst, fremden Gewahrsam gebrochen und eigenen Gewahrsam begründet.

Eine andere Frage ist, wann genau der Detektiv Sie festgehalten hat. Hat er Sie unmittelbar nach dem Verzehr festgehalten und hatten Sie die Packung noch in der Hand, kann man argumentieren, dass Sie keinen Vorsatz zur Begehung eines Diebstahls hatten, da Sie die angebrochene Packung selbstverständlich noch zur Kasse gebracht und bezahlt hätten.
Hatten Sie die Packung jedoch schon wieder weggelegt, kann man in der Tat von einem Diebstahlsvorsatz ausgehen.

Ich hoffe, ich konnte eine hilfreiche erste rechtliche Orientierung bieten und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen,

Christian Mauritz
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 02.09.2006 | 11:11

Ich habe die Packung wieder ins Regal zurückgelegt. Der Detektiv hat mich nach passieren der Kasse angesprochen,hat sofort seine Hand in meine Manteltasche gesteckt und hielt in der Hand ein Stückchen Schokolade aus der besagten Packung, die ich vorher ganz sicher nicht in der Manteltasche hatte, will sagen,er hatte sie bereits in der Hand als er diese in meine Manteltasche gesteckt hat.
Kann ich als Ersttäter auf Einstellung des Verfahrens hoffen?
mit freundlichen Grüssen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.09.2006 | 11:49

Das Verhalten des Detektivs ist natürlich indiskutabel, ändert aber grds. nichts am Vorliegen des Diebstahls.
Der Umstand, dass sie Ersttäter sind und der überaus geringe Wert der gestohlenen Waren sprechen aber sehr dafür, dass man das Verfahren wegen Geringfügigkeit einstellen wird. Allenfalls kommt noch eine Einstellung gegen Auflagen in Betracht, z.B. Zahlung eines geringen Geldbetrages an eine gemeinnützige Organisation oder die Ableistung gemeinnütziger Arbeit.

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Christian Mauritz
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Auskunft hat mir sehr geholfen.

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Christian Mauritz »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5,0

Die Auskunft hat mir sehr geholfen.


ANTWORT VON

(318)

Marie-Juchacz-Straße 17
40470 Düsseldorf
Tel: 0211 911 872 43
Web: http://www.ra-mauritz.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gewerblicher Rechtsschutz, Kaufrecht, Wettbewerbsrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht