Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl von Jugendlichen (16 J.)

30.01.2010 11:53 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Ich bekam vor 3 Tagen eine Anhörungsbogen von der Polizei. Betr.: Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen"

Der Inhalt: Ihr Sohn wurde durch den Ladendetektiv der Filiale.. dabei beobachtet, wie er eine Packung Haarfärbemittel in seine Jackentasche steckte. Als er sich in Richtung Kasse begab, wurde er vom Ladendetektiv angesprochen und ins Büro der Marktleitung gebeten. Nehmen Sie bitte dazu Stellung.

Wie ich jetzt durchs Internet erfahren haben, ist das Einstecken der Ware schon Ladendiebstahl, was mein Sohn (und ich bisher auch nicht) wusste.

Es ist ihm arg peinlich und tut ihm leid, meinte aber er hätte bezahlen wollen.

Was soll ich antworten, was für für Konsequenzen hat das für ihn?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

auf der Grundlage Ihrer Angaben möchte ich Ihre Fragen wie folgt beantworten:

Der Diebstahl geringwertiger Sachen (bis 50 Euro) ist in den §§ 242, 248a StGB geregelt.

Die Tathandlung eines Diebstahls ist das Wegnehmen der Sache. Ihre Frage bezieht sich darauf, ob die Packung Haarfärbemittel bereits mit dem Einstecken in die Jackentasche weggenommen wurde.
Juristisch definiert sich die Wegnahme als Bruch fremden und die gleichzeitig oder spätere Begründung neuen Gewahrsams für den Dieb oder einen Dritten.

In der Ansichnahme des Haarfärbemittels und dem „Verbergen“ in der Jackentasche kann bereits eine vollendete Wegnahme angenommen werden, jedenfalls ein ebenfalls strafbarer Versuch, der jedoch geringer zu bestrafen ist.
Dies hängt jedoch stets vom konkreten Einzelfall ab, hier liegt wohl ein versuchter Diebstahl vor.
Dabei spielt keine Rolle, dass ein Detektiv den gesamten Vorgang beobachtet hat, denn Diebstahl setzt keine heimliche Begehung voraus.

Weiterhin sprechen Sie den Vorsatz an, da für einen Diebstahl ebenfalls eine rechtswidrige Zueignungsabsicht vorliegen muss.
Hier könnte behauptet werden, man wollte die Ware an der Kasse bezahlen und diese nicht vor dem Personal verstecken um sich diese rechtswidrig anzueignen.
Die Zueignungsabsicht besteht aus zwei Komponenten, der Aneignungs- und der Enteignungskomponente.
Bei der Aneignung ist ausreichend, wenn die Absicht auf vorübergehende Einverleibung der Sache gerichtet ist.
Bei der Enteignung reicht bereits aus, dass der Täter damit rechnet und sich damit abfindet, dass der Berechtigte enteignet wird.

Im Falle einer Stellungnahme zu den erhobenen Vorwürfen, spielt für die Glaubwürdigkeit dieser Aussage in einem möglichen Gerichtsverfahren, der tatsächliche Vorgang und die Umstände des Falles eine gewichtige Rolle.
So die Aussage des Ladendetektivs und die Räumlichkeiten des Geschäftes, wo befanden sich z.B. die Kassen und die Ausgänge bei der Ergreifung.
Ob eine Anklage erhoben wird, hängt von der Entscheidung des bearbeitenden Staatsanwalts ab, der auch Ihre Aussage bewerten und rechtlich würdigen wird.


Im Alter von 16 Jahren unterliegt der Beschuldigte dem Jugendstrafrecht.
Es ist dann zu prüfen, ob und wie weit der Beschuldigte schon strafrechtlich verantwortlich ist (§ 3 JGG ). Strafrechtliche Folgen im vorliegenden Fall können u.a. eine Verwarnung, die Erteilung von Auflagen und der Jugendarrest (vgl. § 13 JGG) sein.

Ich hoffe mit meinen Antworten eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Baumgärtner
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 74490 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Super Antwort, sehr detailliert, jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es handelte sich um eine sehr schnelle, verständliche und ausreichende Auskunft. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Antwort. Leider ist der Sitz der Kanzlei nicht in meinem Umkreis, so dass ich eine lokale Kanzlei bevorzuge. ...
FRAGESTELLER