Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl - ist meine Verbeamtung gefährdet???


| 10.06.2005 16:22 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Hallo!
Ich bin am DI beim Ladendiebstahl erwischt worden. Vorher hatte ich in einem Bekleidungsgeschäft auch etwas mitgenommen ohne das zu zahlen. Im zweiten Geschäft wurde ich dann erwischt. Da ich ein sehr nervöser und angespannter Mensch bin, wirkte ich wahrscheinlich auch so und es wurde auffällig. Ich habe vorher eben noch nie sowas gemacht. Der Grund war einfach, ich war so verzweifelt, weil ich mir die Sachen so sehr wünschte und sie mir nicht kaufen konnte. Ich studiere momentan. Das Problem ist, in der Tüte waren auch Sachen, die ich schon vor Monaten gekauft habe und im Auto rumgefahren habe (weil meine Mutter immer im Kleiderschrank nachschaut ob ich was neues gekauft habe, ich werde daheim mit meinen 21 Jahren noch immer kontrolliert und kann mich nicht durchsetzen). Die Sachen habe ich deshalb mit in die Geschäfte genommen, damit bereits etwas in der Tüte drin ist und es nicht so ausschaut, als ob ich mit einer leeren Tüte ins Geschäft gehe ... auf jeden Fall kann ich der Polizei nicht beweisen, wo ich die Sachen gekauft habe, da ich das nicht mehr weiß und ich auch die Kassenzettel meistens gleich wegschmeisse. Jetzt habe ich Angst, dass der Diebstahl im Führungszeugnis erscheint. Denn wenn das so ist, dann habe ich ein Problem, wenn ich in zwei Jahren ins Referendariat gehe und in vier Jahren als Lehrer verbeamtet werden soll. Mit einem Eintrag wird man bestimmt nicht mehr verbeamtet. Ich hoffe allerdings, dass es bei einer Geldstrafe bleibt.
Vielen Dank.
MfG
N.D.
PS: Ich bereue es sehr und habe alles zugegeben und bereits gestern in den beiden Geschäften persönlich die Fangprämie abgegeben und mich mehrmals entschuldigt! Vielleicht bringt es ja was.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

sofern Sie bisher strafrechtlich nicht in Erscheinung getreten sind, stehen die Chancen gut, dass das Verfahren - ggf. gegen Auflagen - eingestellt wird und es nicht zu einer Anklageerhebung durch die Staatsanwaltschaft kommt.

Sollte dies doch geschehen, so dürfte mit einer geringen Geldstrafe von bis zu 90 Tagessätzen zu rechnen sein. Ihnen ist zu Gute zu halten, dass Sie die Tat zugegeben haben und sich bereits entschuldigt haben. Allerdings ist aber auch zu berücksichtigen, dass es keine "Gelegenheit macht Diebe"-Tat war, sondern Sie recht planmäßig vorgegangen sind und die Tat geplant hatten. Zu einer Haftstrafe kommt es jedoch mit Sicherheit nicht, sondern "nur" zu der genannten Geldstrafe.

Ob eine Verurteilung Auswirkungen auf Ihre Verbeamtung hat kann von hier aus schlecht beurteilt werden. Dies richtet sich zum einen nach dem Beamtenrecht Ihres Bundeslandes (welches mir leider nicht bekannt ist). Zum anderen ist der entscheidende Faktor Ihre persönliche Eignung für die vorgesehene Laufbahn. Hier kommt dem (potentiellen) Dienstherrn ein Beurteilungsspielraum zu, so dass eine entsprechende Prognose Kaffeesatzleserei wäre. Problematisch ist es natürlich schon, wenn ein Pädagoge strafrechtlich vorbelastet ist.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen zunächst weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 10.06.2005 | 19:39

Danke. Sie haben mir ein bisschen weitergeholfen. An wen müßte ich mich denn wenden, der bescheid weiß über das Beamtenrecht für Bayern?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 11.06.2005 | 10:04

Sehr geehrte Ratsuchende,

wenden Sie sich am besten an einen bayerischen Kollegen, der öffentliches Recht bzw. Verwaltungsrecht bearbeitet. Hierzu werden Sie sicherlich auch in der Liste der teilnehmenden Anwälte auf dieser Seite oder im Anwaltsverzeichnis von 123recht.net fündig.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke für die Auskunft! Sie haben mir damit zumindest etwas weitergeholfen. An wen müßte ich mich denn wenden, wenn es um das Beamtengesetz für den Freistaat Bayern geht??? "
FRAGESTELLER 3/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER