Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl in mehreren Fällen (an einem Tag m


15.05.2007 19:40 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht



Dienstag, den 15.05.07
DRINGEND ! ! ! BEANTWORTUNG LEDIGLICH BIS 16.05.07 11.00 möglich !

Meine Tochter,14 Jahre, hat morgen einen Termin am Amtsgericht,
seitens der StA wurde Antag auf Aburteilung im vereinfachten Jugendverfahren beantragt.

" Der Beschuldigten wird folgendes zur Last gelegt :
Sie entwendete gemeinschaftlich aus den Auslagen ... ( von 4 Ge-
schäften) Waren im Gesamtwert von mehr als 300,00 Euro."

Vergehen nach 242 Abs.1 , 25 Abs.2 , 53 StGB , 1 , 3 JGG

Meine Frage : Sollte meine Tochter anwaltlich vertreten sein ?
Was haben meine Tochter ( und ich ) zu beachten bzw.zu erwarten ?
Nach Aussage meiner Tochter handelte es sich um erstmalige Taten.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Das vereinfachte Jugendverfahren ist ein „abgespecktes“ Jugendstrafverfahren. Beispielsweise ist der Staatsanwalt noch nicht einmal verpflichtet, an der Verhandlung teilzunehmen, § 78 II 1 JGG.

Insgesamt werden im vereinfachten Verfahren keine „hohen Strafen“ verhängt. Insbesondere kommt es nicht in Betracht, wenn Jugendstrafe zu erwarten ist.

Hier ist die Erbringung von Weisungen (z.B. Arbeitsleistungen) eine mögliche Rechtsfolge.

Die Anwesenheit eines Verteidigers ist zwar im Strafverfahren stets ein Vorteil, im vereinfachten Jugendverfahren aber nicht „erforderlich“, da die Rechtsfolgen den Mandanten im Allgemeinen nicht sehr belasten. Wäre jedoch ein Verteidiger anwesend, so sollte er auf eine Einstellung des Verfahrens hinwirken.

Schließlich ist anzumerken, dass ein Verteidiger grds. vorab Akteneinsicht nimmt, um sich auf die Verhandlung vorzubereiten. Dies wäre hier aber aus Zeitgründen jedenfalls was die „Vorbereitung“ angeht, nicht mehr realisierbar. Ansonsten kann auch in der Hauptverhandlung noch Akteneinsicht beantragt werden.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Stephan André Schmidt, LL.M.
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.05.2007 | 23:29


Herzlichen Dank Herr Schmidt !

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.05.2007 | 07:39

Gerne!

Mit freundlichen Grüßen
St. Schmidt
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER