Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ladendiebstahl, soll ich bei der Polizei aussagen, kann ich mich selbst vertreten?

28.12.2021 14:34 |
Preis: 47,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Ich habe leider im Drogeriemarkt zwei Produkte im Wert von gesamt 85€ gestohlen. Beim verlassen der Geschäfts wurde Alarm ausgelöst. Die beiden Produkte wurden in meiner Handtasche entdeckt. Meine Personalien wurden aufgenommen und ein Formular zur Anzeige ausgefüllt. Ich habe die beiden Produkte bezahlt sowie 50€ Strafe. Nun habe ich morgen einen Termin zur Vernehmung bei der Polizei. Der Fall ist eindeutig und es gibt leider nichts zu beschönigen.
Meine Frage ist, ob ich bei der Polizei aussagen soll oder eben nicht. Ich bin 40 Jahre, habe vorher noch nie gestohlen oder bin anders straffällig geworden. Natürlich würde ich gerne vermeiden, vor Gericht zu müssen. Die ganze Sache ist mir überaus peinlich, ich weiß selbst nicht, wieso ich so dumm war und das getan habe.
Ich möchte eigentlich auch keinen Anwalt mandatieren. Ist es eine gute Option, bei der Polizei geständig und reuig zu sein? Habe ich damit eine Chance, daß das Verfahren vielleicht gegen Geldauflage eingestellt wird? Gibt es etwas wichtiges dabei zu beachten?

28.12.2021 | 14:59

Antwort

von


(22)
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung der Informationen wie folgt:

Grundsätzlich ist die Beauftragung eines Rechtsanwalts natürlich immer eine gute Sache. In Ihrem Fall scheint eine Einstellung wegen fehlenden hinreichenden Tatverdachts jedoch sehr unwahrscheinlich.
Bei einem reuigen Geständnis können Sie mit einer Einstellung des Verfahrens oder zumindest einem Strafbefehl (schriftliches Urteil ohne mündliche Verhandlung) rechnen.

Sie sollten der Polizei mitteilen, dass Sie auf eine Einstellung hoffen bzw. mit einem Strafbefehl einverstanden wären. Bedenken Sie, dass Ihr Einkommen die Grundlage für die Geldauflage oder eine etwaige Geldstrafe bildet. Wenn Sie dazu keine Angaben machen, dann wird das Einkommen geschätzt.

Bei Rückfragen nutzen Sie gern die kostenlose Nachfragefunktion.

Beste Grüße

Alexandra Braun
-Rechtsanwältin-


Rechtsanwältin Alexandra Braun
Fachanwältin für Strafrecht

ANTWORT VON

(22)

Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ordnungswidrigkeiten, Medizinrecht, Verkehrsstrafrecht, Fachanwalt Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95016 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell. Ich konnte sie verstehen. Jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Superschnelle, freundliche und kompetente Antworten zu einem komplexen Thema des Stiftungsrechts. Vielen Dank für die Hilfe. ...
FRAGESTELLER
3,8/5,0
Die Anwort auf meine Frage war verständlich, kurz und bündig. Mehr kann man nicht erwarten und ist auch nicht nötig. Alles o.k. ...
FRAGESTELLER