Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

LADENDIEBSTAHL+VORSTRAFE


10.10.2006 21:19 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von



sehr geehrter damen und herren,
innerhalb von 6 monaten habe ich beim entwenden eines buches unter €50 zum 2. mal von einem ladendetektiv angezeigt worden ohne polizeianwesenheit.
bei dem 1. fall war €800 die erste strafe beim entwenden von zwei paar manschettenknopfe für € 98.
- gibt es eine polizeivorladung?
- gibt es eine hausdurchsuchung?
- gilt diese dann als eine vorstrafe?
- wie geht es weiter bzw. was erwartet mich im schlimmsten fall?
- gibt es eine verhandlung?
- muss ich einen anwalt konsultieren?
11.10.2006 | 10:32

Antwort

von



Hohenstaufenring 44-46
50674 Köln
Tel: (0221) 3500 67 80
Tel: (0221) 3500 67 82
Web: wagnerhalbe.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

bitte beachten Sie zunächst, dass aufgrund der wenigen Sachverhaltsangaben nur eine erste Einschätzung zur Sach- und Rechtslage abgegeben werden kann. Diese allgemeine Bewertung dient jedoch durchaus als sinnvolle Orientierung in dem weiteren Verfahren. Für eine detaillierte Auskunft ist die direkte Beauftragung und Befragung eines Rechtsanwaltes unentbehrlich. Es ist zudem möglich, dass bisher nicht bekannte Tatsachen die rechtliche und tatsächliche Würdigung des von Ihnen beschriebenen Falles ändern. Unter Berücksichtigung des von Ihnen beschriebenen Sachverhalts und des von Ihnen eingestellten Einsatzes beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

1.) Zur Frage Ihrer Vernehmung als Beschuldigter:

In dem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren ist die Vernehmung des Beschuldigten regelmäßig unerlässlich. Sie werden somit mit einer Vorladung zur Beschuldigtenvernehmung rechnen müssen. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihnen als Beschuldigter ein Aussageverweigerungsrecht zusteht und sie bei einfachen Sachverhalten (wie hier) auch schriftlich zum Tatvorwurf Stellung nehmen können. Unter diesen Gesichtpunkten ist das Erscheinen zur Beschuldigtenvernehmung vermeidbar.

2.) Hausdurchsuchung:

Eine Hausdurchsuchung ist bei dem von Ihnen beschrieben Sachverhalt nicht zu erwarten.

3.) Vorstrafe:

Die bloße Durchführung eines Ermittlungsverfahren ist nicht als Vorstrafe zu werten.

4.) Verfahrensaussicht und 5.) Straferwartung:

Eine genaue Prognose des Verfahrensverlaufes ist aufgrund der wenigen Sachverhaltsangaben nur sehr vage möglich. Im günstigsten Fall wird das gegen Sie geführte Verfahren eingestellt. Im negativsten Fall dürfte eine Verurteilung wegen Diebstahls, strafbar gemäß § 242 Strafgesetzbuch (StGB), zu erwarten sein. Ein Diebstahl kann mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden. Auch der Versuch ist strafbar. Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen wird zudem regelmäßig nur auf Antrag verfolgt. Aufgrund Ihrer nur einmaligen Vorbelastung ist in Ihrem Fall eine erhöhte Geldstrafe wahrscheinlich.

6.) Beauftragung eines Rechtsanwaltes

Ich rate Ihnen unbedingt, einen Rechtsanwalt mit Ihrer Verteidigung zu beauftragen. In dem von Ihnen beschriebenen Fall dürften sich die hierfür zu erbringenden Rechtsanwaltsgebühren im überschaubaren Rahmen halten. In Hinblick auf den bei einer versierten Strafverteidigung regelmäßig zu erwartenden erheblich günstigeren Verfahrensausgang (z.B. durch Verfahrenseinstellung oder geringere Strafe), lohnt sich diese Investition in Ihre Rechte.

Ich hoffe, dass Ich Ihnen mit dieser Antwort eine erste Orientierung geben konnte.

Bei Nachfragen können Sie mir am schnellsten direkt eine E-Mail an tw@wagnerhalbe.de senden. Sie erhalten zeitnah eine kostenfreie Rückantwort.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt Thilo Wagner
Wagner Halbe Rechtsanwälte - Köln
www.wagnerhalbe.de


Rechtsanwalt Thilo Wagner

ANTWORT VON


Hohenstaufenring 44-46
50674 Köln
Tel: (0221) 3500 67 80
Tel: (0221) 3500 67 82
Web: wagnerhalbe.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Urheberrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER