Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
478.597
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kurzehe - Trennung


01.09.2009 10:15 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Otto



Sehr geehrte Damen und Herren,

seit 5 Monaten bin ich verheiratet. ich möchte mich nun von meiner Frau trennen.
Ich verdiene ca. 1700 € netto und meine Frau 800 € netto. Wir wohnen momentan
in dem von mir abbezahltem Haus, auf das meine Frau lt. Ehevertrag keinen Zugriff hat.
Ich habe eine 17 jährige Tochter, welche noch die Schule besucht. Meine Frau hat
2 Kinder, ihr 19 jähriger Sohn geht auch noch zur Schule und wohnt momentan bei uns. . Ferner hat Sie noch eine 16 jährige Tocher,
welche bei Ihrem Ex-Mann lebt. Momentan zahlt Sie keinen Unterhalt wegen ihrem Gehalt.
Ich habe Kreditverträge laufen, die ich weit vor unserem kennenlernen aufgenommen habe
in Höhe von ca 500 € . Kann ich stetige Zahlungen und Rücklagenstellungen für das Haus auch
noch geltend machen ? Welcher Wohnvorteil wird mir zugerechnet, wenn ich in meinem Haus
wohnen bleibe ? Meine Frau ist 42 Jahre alt und ich bin 43 Jahre.
Meine Frage an Sie, wie hoch wird ca. der Trennungsunterhalt an meine Frau sein ?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Tag,

ich möchte Ihre Anfrage auf der Basis des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt beantworten, wobei ich ausdrücklich darauf hinweisen möchte, dass die nachfolgende Berechnung nur eine grobe Darstellung sein kann und im Streitfall eine individuelle Berechnung an Hand konkreter Zahlen nicht ersetzen kann.

Grundsätzlich ist ein Anspruch auf Zahlung von Trennungsunterhalt auch nach einer Kurzehe gegeben.


Sie geben ein Nettoeinkommen von 1.700.- €/Monat an.

Abzusetzen von Ihrem Einkommen sind die Kreditraten von 500.-/Monat, da diese Raten schon vor der Ehe gezahlt wurden und daher auch während der Ehe das zur Verfügung stehende Einkommen geprägt haben.

Dies reduziert Ihr Einkommen schon mal auf 1.200.- €.

Berücksichtigt werden muss die Unterhaltspflicht gegenüber Ihrer minderjährigen Tochter, die unterhaltsrechtlich Ihrer Frau vorgeht.

Ausgehend von der Düsseldorfer Tabelle steht der Tochter rechnerisch Unterhalt in Höhe von 396.- € zu. Abgezogen von Ihrem bereinigten Einkommen liegt dies danach bei rund 804.- €.

Der Selbstbehalt gegenüber einem getrennt lebenden Ehegatten liegt bei 1.000.- €.

Ob sich Ihr bereinigtes Einkommen von 804.- € durch den anzurechnenden Wohnvorteil auf einen Betrag oberhalb dieses Selbstbehaltes erhöht, kann hier nicht abschließend geklärt werden.

Bei der Frage des Ihnen anzurechnenden Wohnvorteils ist nach einer Entscheidung des BGH vom 05.03.2008, Az. XII ZR 22/06 auf den Mietzins abzustellen, den er auf dem örtlichen Wohnungsmarkt für eine dem ehelichen Lebensstandard entsprechend kleinere Wohnung zahlen müsste.

Ich gehe mal davon aus, dass ein solcher kleiner Wohnvorteil bei rund 300.- € anzusetzen wäre. Dann wären Sie in Höhe von
804.- + 300.- = 1.104.- - 1.000.- = 104.- € leistungsfähig gegenüber Ihrer getrennt lebenden Frau.


Ich hoffe, Ihnen einen ersten Anhaltspunkt für die Größenordnung gegeben zu haben, in der Ihre Frau allenfalls auf Trennungsunterhalt hoffen kann.


Für eine weitergehende Tätigkeit stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen



Zumindest während der Trennungsphase ist also dieser Wohnvorteil eher geringer anzusetzen also der Wohnwert des Hauses.

Die genaue Höhe kann hier nicht abschließend bestimmt werden.
Ergänzung vom Anwalt 01.09.2009 | 10:40

Der Satz nach den freundlichen Grüßen sollte eigentlich vor Absenden gelöscht werden.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59764 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,2/5,0
Hilfreiche Antwort, die etwas ausführlicher hätte sein können. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
klar und schnell - jederzeit wieder!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde sehr verständlich zu 100% beantwortet. Dankeschön! ...
FRAGESTELLER