Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kundigung Mietvertrag - 2 Hauptmieter

21.03.2013 20:24 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Ich habe mit meinem WG Kollegen einen gemeinsamen Mietvertrag. Die Überweisung der Miete wird als Gesamtsumme durch meinen WG Kollegen seit 3 Jahren überwiesen. Dies war Wunsch unseres Vermieters. Ich überweise meinen Mietanteil an meinen Kollegen.

Nun möchte ich aus der Wohnung ausziehen und kündigen und mein WG Kollege möchte in der Wohnung bleiben. Das Verhältnis mit dem Vermieter ist angespannt. Welche Möglichkeiten bestehen? Was muss beachtet werden?

Kann ich den Mietvertrag von meiner Seite kündigen und dieser geht automatisch an meinen WG-Kollegen über?

Sehr geehrter Ratsuchender, sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich unter Berücksichtigung Ihrer Angaben und Ihre Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Vorausgeschickt sei, dass ich Ihren Angaben entsprechend davon ausgehe, dass Ihr Mitbewohner allein in der Wohnung als Mieter verbleiben soll:

Sie sind beide Vertragspartei im Mietvertrag und damit auch beide Mieter einer gemeinsamen Wohnung; daher können Sie natürlich versuchen, sich mit dem Vermieter zu verständigen bzw. zu einigen, so dass bspw. nur ein Mieter künftig als neuer Hauptmieter in der Wohnung verbleibt oder sogar ein neuer WG-Mitbewohner in den bestehenden Mietvertrag eintritt.
Dies setzt jedoch eine entsprechende Bereitschaft Ihres Vermieters voraus. Der Vermieter ist grundsätzlich nicht verpflichtet, einem Mieterwechsel zuzustimmen. Rechtlich würde in dem Fall, dass der Mieter damit einverstanden wäre, dass nur Ihr Mitbewohner in der Wohnung als Mieter verbleibt, der ursprüngliche Mietvertrag enden und gleichzeitig ein neuer Mietvertrag zwischen Ihrem Vermieter und Ihrem Mitbwohner entstehen.

Da das Verhältnis zu Ihrem Vermieter nach Ihren Angaben angespannt ist, könnte eine solche einvernehmliche Lösung ggf. nicht umsetzbar sein oder vom Vermieter abgelehnt werden. Ist dies der Fall, bliebe Ihnen nur die Möglichkeit den Mietvertrag gemeinsam zu kündigen. Dies würde auch im umgekehrten Fall gelten, so dass auch eine Kündigung durch den Vermieter nur gegenüber allen Mietvertragsparteien erfolgen kann. Mehrere Mieter bilden nämlich eine sog. Gemeinschaft nach Bruchteilen im Sinne des §§ 741 BGB .

Da Sie beide Vertragspartner des Vermieters sind - und aus Vermietersicht für die Mietsache zwei Schuldner zur Verfügung stehen - können nicht etwa nur Sie den Mietvertrag allein durch Kündigung beenden. Sie können den Vermieter nicht zur Entlassung nur einer Mietpartei aus dem Mietvertrag zwingen.
Wichtig dürfte für Sie auch der Umstand sein, dass Sie - sollte Ihr Mitbewohner einer gemeinsamen Kündigung nicht zustimmen - gegen Ihren Mitbewohner sogar einen Anspruch auf Zustimmung zur Kündigung haben.
Beachten Sie bitte einen solchen Anspruch ggf. auch durchsetzen zu lassen, da für begründete Mietschulden haften, wenn eine ordnungsgemäße Beendigung des Mietverhältnisses gerade nicht herbeigeführt wird.

Zur Ihrer Frage also konkret: Sie können den Mietvertrag nicht allein kündigen und dieser geht auch nicht automatisch an Ihren WG-Kollegen über.

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Stein-Mayer
Rechtsanwältin


Rechtsanwaltskanzlei
Stein-Mayer
Laurentiusstraße 4
06108 Halle (Saale)

T: 0345 68924091
@: kanzlei.stein-mayer@web.de

Rückfrage vom Fragesteller 21.03.2013 | 21:47

Hallo Frau Stein-Mayer,
danke für die ausführlichen Informationen. Können Sie mir noch kurz Auskunft zu folgendem Punkt Ihrer Ausführung geben:
"Wichtig dürfte für Sie auch der Umstand sein, dass Sie - sollte Ihr Mitbewohner einer gemeinsamen Kündigung nicht zustimmen - gegen Ihren Mitbewohner sogar einen Anspruch auf Zustimmung zur Kündigung haben."
Vielen Dank,

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 21.03.2013 | 21:55

Sehr geehrter Ratsuchender,
der Anspruch auf Zustimmung zur Kündigung gegenüber einem Mitmieter kann rechtlich durchgesetzt werden und resuliert daraus, dass Sie mit einem Auszug auch die Auflösung der Gemeinschaft verlangen,
§ 749 BGB (i. E. so auch BGH 16.03.2005 <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=VIII%20ZR%2014/04" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 16.03.2005 - VIII ZR 14/04: Kündigung des Mietvertrages gegenüber dem verbliebenen Mitmiet...">VIII ZR 14/04</a> ).
Mit freundlichen Grüßen
Maika Stein-Mayer
Rechtsanwältin

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80467 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Sachverhalt richtig erfasst, auf Lösungsmöglichkeiten hingewiesen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Alles super!! Sehr zufrieden!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr gute und klar argumentierte Antwort. ...
FRAGESTELLER