Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kundenübernahme aus verschuldeten Familienbetrieb durch Neugründung unproblematisch?


| 16.11.2011 12:03 |
Preis: ***,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht



Sachverhalt:

Ich arbeite momentan im ambulanten Pflegedienst meines Vaters als stellv. Geschäftsführung.
Dadurch habe ich auch einen Überblick über die Finanzen und befürchte das der Pflegedienst aufgrund von angestauten Rechnungen (incl. zu erwartende Einkommensteuer aus 2 Jahren) im Verlauf des nächsten Jahren zahlungsunfähig wird.

Fragestellung:

Welche Möglichkeiten gibt es für mich den hart erarbeiteten Klientenpool von betreuten Senioren zu übernehmen ohne das ich Verbindlichkeiten aus dem Pflegedienst meines Vaters übernehmen müsste?

Meine Idealvorstellung wäre die, das ich parallel einen eigenen ambulanten Pflegedienst eröffne der dann "neue" Verträge mit den vorhandenen Klienten sowie Mitarbeitern schließt.
Da wir keinen Fuhrpark o.ä. haben (wir betreuen ausschl. Wohngemeinschaften), wäre der neue Pflegedienst nicht an Räumlichkeiten oder Ausstattung des alten PD gebunden, lediglich am Personal.

Würde das so einfach gehen, bzw. welche Möglichkeiten gäbe es?

Gäbe es Schwierigkeiten wenn der neue Pflegedienst erst bei bereits eingetretender Zahlungsunfähigkeit des alten PD gegründet wird (zu auffällig?) oder müsste das schon vorher passieren?

Vielen Dank für die Antwort.

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ich möchte diese anhand des geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes im Rahmen dieser Erstberatung wie folgt beantworten:

Sie können Ihr Vorhaben so wie Sie es nach Ihren Angaben bzw. Ihrer Idealvorstellung schon geplant haben, ohne Weiteres problemlos in die Tat umsetzen, also die Kunden des Pflegedienstes Ihres Vaters in der geschilderten Form übernehmen ohne dass Sie für die Verbindlichkeiten des alten Pflegedienstes haftbar gemacht werden können. Beachten Sie dabei aber bitte, dass die Kunden der Übernahme und Fortführung der Verträge bzw. dem geplanten Neuabschluss derselbigen natürlich zustimmen müssen. Dies könnte z.B. dergestalt geschehen, als dass Sie die Kunden allesamt über die anstehende Geschäftsaufgabe des alten Pflegedienstes informieren und diesen zugleich die Fortführung der Verträge durch Sie bzw. den neuen Pflegedienst anbieten. Wenn die Kunden dem dann zustimmen bzw. dieses Angebot annehmen, dann hätten Sie wie geplant die Verträge übernommen. Ein solches Vorgehen bzw. die Neugründung wäre im Ürbigene auch noch zum Zeitpunkt eintretender Zahlungsunfähigkeit des alten Pflegedienstes möglich. Im Interesse der Kunden sollten Sie aber nicht unbedingt bis dahin warten. Eine andere Möglichkeit wäre die Übernahme des kompletten Geschäfts Ihres Vaters durch Inhaberwechsel bzw. im Rahmen eines Firmenkaufvertrages, was allerdings eben den Nachteil hätte, dass Sie grundsätzlich auch die Verbindlichkeiten des alten Pflegedienstes übernehmen würden.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen und meine Ausführungen helfen Ihnen weiter. Bei verbliebenen Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion. Ansonsten wünsche ich noch einen schönen Tag und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Thomas Joschko
Rechtsanwalt


Hinweis: Diese Plattform kann eine Rechtsprüfung nicht ersetzen und leisten. Wenden Sie sich bitte direkt per E-Mail an mich, wenn Sie eine weitergehende Prüfung und Kommunikation wünschen. Hier kann nur eine erste Einschätzung des von Ihnen geschilderten Sachverhalts gegeben werden.
Bewertung des Fragestellers 18.11.2011 | 13:13


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 18.11.2011 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER