Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kunde zahlt Rechnung nicht

24.04.2018 00:54 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Corina Seiter


Zusammenfassung: Werkvertrag

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

ich arbeitete für einen Kunden seit Jahren immer wieder mal als Grafiker. Meistens ging es dabei um Landingpages (kleine HTML-Seiten) mit Formularen zum Erfassen von Adressen für Versicherungs- und Immobilieninteressenten. Als Ergebnis meiner Arbeit bekam er immer den HTML-Code mit den dazughörigen Grafiken zur Verfügung gestellt. Die Programmierung und eigentliche Datenübernahme hat eine andere Firma übernommen.

Beim letzten Projekt war die Aufgabenstellung, dass die Seite sich an mobile Geräte anpasst. Aus diesem Grund habe ich für meine Arbeit eine andere Software (Adobe Muse) verwendet. Damit war die Arbeit schneller zu erledigen, was ja im Sinne des Kunden lag da er nach Zeitaufwand bezahlen musste. Auch hier war das Ergebnis ein HTML-Code mit den dazu gehörigen Grafiken. Allerdings natürlich wesentlich komplexer im Aufbau.

Das Problem ist, dass die Firma, die die Datenübernahme programmieren sollte, mit diesem Code nicht zurecht kommt. Zu kompliziert, zu aufwendig... Deshalb möchte mein Kunden die angefallenen Kosten von ca. 730,- Euro nicht begleichen. Nachbessern dürfte auch recht aufwendig werden, da man hier fast komplett von vorne anfangen müsste und ich daran zweifle, dass diese Kosten, bei der ohnehin schon schlechten Zahlungsmoral des Kunden, übernommen werden.

Da der Kunde auf mehrere Erinnerungen nicht wirklich reagiert hat habe ich die Rechnungen an ein Inkasso-Unternehmen übergeben. Nach der 2. Mahnung steht nun ein Vergleich im Raum.

Ich finde mich nun etwas überfahren. Ich hatte zu keiner Zeit des Projekts die Möglichkeit Probleme zu erkennen und zu warnen. Auch gab es kein Pflichtenheft, keine technischen Vorgaben, die ich nicht eingehalten habe. Ich soll nun für die Managementfehler des Kunden büsen und sein Risiko tragen.

Wie würden Sie die Lage einschätzen? Vergleichen Ja oder Nein? Wenn ja wie?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Grundsätzlich müsste der Fall insgesamt überprüft werden, bevor ein Vergleich eingegangen wird. Bei einem Inkassobüro wird i.d.R. nicht überprüft, ob Sie im Recht sind, sodass hier im Vordergrund steht, schnell an Geld zu kommen.

Es kommt bei Ihnen darauf an, wie frei Sie in der Erstellung waren und was genau vertraglich vereinbart war. Auch, ob das Werk abgenommen wurde oder nicht.
Sie sollten daher unbedingt dies anwaltlich prüfen lassen, das kann hier über das Portal nicht erfolgen.

Gerne helfen wir weiter.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76310 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Schnelle Antwort und genau die erhoffte Schlussfolgerung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Herr Burgmer hat auf meine - zugegeben vielleicht etwas pauschale - Frage zum Vertragsrecht in einzelnen Details ausführlich und auch in dem Sinne sehr hilfreich geantwortet, als ich bestimmte Zusammenhänge erst dadurch vestanden ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für meinen Fall im Puncto Nachbarschaftsrecht wurde sehr schnell und zu meinen Fragen klar verständlich geantwortet. Auch auf eine detaillierte Nachfrage wurde umgehend rückgemeldet. Sehr gern wieder. ...
FRAGESTELLER