Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsverzicht - Vertragsabschluss ist Kündigungsverzicht rechtskräftig?

| 04.01.2010 19:44 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Robert Weber


Guten Abend,

unter "§2 Mietzeit" ist in meinem Mietvertrag unter 1.a) "Vertrag auf unbestimmte Zeit " angekreuzt mit Beginn des 01.04.2009.
Zudem findet sich direkt hinter "1.a)" ein Stern mit Klammer zum Fußnotenhinweis: "Zutreffendes ausfüllen/ankreuzen".

Im weiteren Abschnitt (nach wie vor §2, 1.a)) unter der Überschrift "Kündigungsverzicht" ist die Leerzeile für den Datumseintrag offen gelassen, also nicht ausgefüllt; allerdings befindet sich im Vordruck die in Klammern gesetzte Aussage "(maximal 4 Jahre nach Vertragsabschluss)".

Ist somit der Kündigungsverzicht rechtskräftig oder gilt er ohne Datumsangabe nicht?

Mit freundlichen Grüßen
B.A.

Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben und gemäß der Höhe Ihres Einsatzes wie folgt beantworten möchte:

Ohne Datumsangabe (oder eine bestimmte Zeitangabe wie z.B. "Vier Monate") gibt es keinen Kündigungsverzicht.

Die Angabe "(Maximal 4 Jahre nach Vertragsabschluss)" ist eine Hilfestellung für eine eventuelle Eintragung in die Leerzeile.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.

Bewertung des Fragestellers 04.01.2010 | 22:00

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen