Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungstermin überschritten


20.06.2007 20:25 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht



Ich habe vor 1 Jahr einen Vertrag bei einem Bezahl-Fernseh-Anbieter abgeschlossen, der die Übertragung von Bundesliga- Fussballspielen per Satellit wohl versprach aber nicht liefern konnte. Doch aus dem Vertrag herauszukommen, hielt ich für aussichtslos und blieb, um beim nächsten vertragl. Termin zu kündigen. Leider habe ich diesen Termin (6 KW vor 30.06.07) versäumt. Jetzt verlängert sich die Laufzeit um ein weiteres Jahr.
Hab ich auch jetzt noch eine realistische Chance aus dem Vertrag zu kommen? Oder muss ich jetzt die (sogar höheren) Gebühren für ein weiteres Jahr akzeptieren?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

ich fürchte Sie werden aus dem Vertrag nicht mehr herauskommen, da - wie Sie selbst schreiben (und wie dies in dieser Branche auch üblich ist) - eine ordentliche Kündigung nur zu einem bestimmten Termin im Jahr zulässig ist und der Vertrag sich ansonsten automatisch verlängert. Dies wurde Ihnen im Zweifel ja auch bei Vertragsschluß mitgeteilt bzw. Sie hätten die Vertragsbedingungen studieren können. Aus demselben Grund dürften auch die höheren Gebühren zu zahlen sein, weil dies höchstwahrscheinlich in den Vertragsbedingungen niedergeschrieben ist. Natürlich besteht hier noch am ehesten die Möglichkeit, diese Vertragsbestimmung (der höheren Gebühren) zu kippen. Ob sich ein Tätigwerden in dieser Richtung für Sie lohnt, halte ich angesichts der Kosten eher für zweifelhaft.

Möglichkeiten für eine außerordentliche Kündigung sehe ich auch nicht.

Ich rate Ihnen, nicht noch weiter Zeit und Geld in die Sache zu stecken. Notieren Sie sich bitte den nächstmöglichen Termin für eine Kündigung, damit Sie zumindest diese nicht vergessen. Was Sie noch tun können: Ein Anruf oder Schreiben an den Sender mit der Darstellung des Sachverhalts und der Bitte um Vertragsauflösung - einen Versuch kann es wert sein. Manchmal zeigen sich die Sender aus Kulanz und zur Vermeidung von "bösem Blut" (Stichwort: Negativbewertungen im Internet) großzügig.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit einen ersten Eindruck vermitteln.

Bei weiteren Fragen oder Anliegen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Soweit aus dem Bereich www.frag-einen-anwalt.de heraus eine Kontaktaufnahme an mich persönlich gewünscht ist, bitte ich zunächst ausschließlich um Kontakt per E-Mail.

Mit freundlichen Grüßen

Schneider
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER