Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsschutz alt und neu


06.02.2006 12:05 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrter Anwalt,
ich hatte am 31.12.2003 mehr als 5 Angestellte. Jetzt habe ich weniger als 10 Angestellte und einem, der schon am 31.12.2003 da war, gekündigt, er klagt. Nach meinen Informationen hat er aber keinen Kündigungsschutz, da jetzt weniger als 5 Mitarbeiter vorhanden sind, die schon am 31.12.2003 da waren. In Büchern und Berichten steht aber einwandfrei: weniger als 10 Leute und weniger als 5 "alte" = keiner hat Kündigungsschutz. Mein Anwalt behauptet aber, er hat Kündigungsschutz, da ich jetzt mehr als 5 Angestellte habe. Anwalt sagt, ich soll ihm glauben, er kann es mir aber nicht erklären. Können Sie mir das Problem bitte erklären? Sind die Berichte alle verkehrt? Oder - falls mein Anwalt sich irrt: wie kann ich ihn von seinem Irrtum überzeugen?
Vielen Dank
mfg
06.02.2006 | 12:46

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihr Anwalt hat vermutlich Recht.

Der § 23 KSchG bestimmt, welcher Betrieb unter den Anwendungsbereich des Kündigungschutzgesetzes fällt.
Bei der Anwendung des KSchG hinsichtlich des betrieblichen Bereichs ist zu unterscheiden zwischen Arbeitsverhältnissen, die bis zum 31.12.2003 begründet worden sind und solchen, die ab dem 01.10.2004 vereinbart worden sind. Bei den früheren Arbeitsverhältnissen findet das KSchG Anwendung, wenn mehr als fünf AN ausschliesslich der zu Ihrer Berufsausbildung Beschäftigten beschäftigt werden. Abzustellen ist auf die Zahl der regelmäßig Beschäftigten ständigen Arebitnehmer bei normaler Betriebstätigkeit. Diese Beschäftigtenzahl ist zu ermitteln für den Zeitpunkt des Zugangs der Kündigung beim Arbeitnehmer. (Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht§ 23 KSchG Rdn. 1 ff.).

Da Ihr Arbeitnehmer vor dem 31.12.2003 eingestellt wurde und wenn
zum Zeitpunkt des Kündigungszugangs mehr als fünf Arbeitnehmer bei Ihnen beschäftigt waren, ist davon auszugehen, dass das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus Alexander Glatzel
Rechtsanwalt

www.kanzlei-glatzel.de


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER