Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsrecht in der Probezeit

12.09.2014 20:18 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Dr. Elke Scheibeler


Zusammenfassung: Eine Kündigung kann auch noch am letzten Tag der Probezeit übergeben werden, so dass das Arbeitsverhältnis insgesamt länger als sechs Monate andauert.

Ich muss mit einer Kündigung in der Probezeit rechnen. Laut Tarifvertrag kann das Arbeitsverhältnis von beiden Parteien mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsschluss gekündigt werden. Meine Probezeit endet am 30.09. An welchem Tag kann mir zuletzt gekündigt werden: 15.9 oder 30.9?

Einsatz editiert am 12.09.2014 20:24:12

Einsatz editiert am 12.09.2014 20:26:33

Sehr geehrter Fragestellerin,

die Kündigung Ihnen auch noch am letzten Tag Ihrer Probezeit übergeben werden. Sie kann Ihnen somit auch noch am 30.09.2014 überreicht werden, mit Wirkung zum 30.10.2014. Es wäre sogar zulässig die Frist länger als im Tarifvertrag genannt zu wählen, falls Ihre Arbeitsleistung in Frage steht und diese noch eine Zeit lang im Sinne einer zweiten Chance beobachtet werden soll.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 12.09.2014 | 20:49

Ist in dem Fall die Probezeit nicht auf 7 Monate verlängert, obwohl sie maximal 6 Monate betragen darf, wenn man nichts anderes vereinbart hat?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.09.2014 | 21:05

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihre Nachfrage wie folgt: Die Probezeit ist die Zeit, in der die Kündigung ausgesprochen werden darf. Dies ist nach der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts bis zum letzten Tag der Probezeit noch zulässig, auch wenn das Arbeitsverhältnis an sich dann länger dauert. Der Arbeitgeber darf bis zum letzten Tag überlegen (so etwa BAG vom 16.03.2000, 2 AZR 828/98, BAG vom 27.12.2008, 6 AZR 632/08).

Ich bedaure, keinen besseren Bescheid geben zu können.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Scheibeler

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68684 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Verständliche und ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und hat mir sehr weitergeholfen. Der Anwalt war sehr freundlich und hilfsbereit . Auf jedenfall weiterzuempfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell geantwortet, sehr kompetent! Gerne wieder! ...
FRAGESTELLER