Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfristen innerhalb der Probezeit


| 28.03.2005 11:09 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht





Sehr geehrte Damen und Herren,


ich bin Inhaber eines kleinen Unternehmens mit 3 Mitarbeiter. Da ich in Kürze einen neuen Mitarbeiter einstelle, habe ich folgende Frage:
Kann ich einem neuen Mitarbeiter innerhalb der Probezeit ( bei uns 3 Monate ) fristlos kündigen, wenn dies im Arbeitsvertrag festgehalten wurde? Bisher hatten wir innerhalb der Probezeit eine Kündigungsfrist von 2 Wochen zum Monatsende (danach 4 Wochen zum Monatsende).
Hat sich bei uns jedoch als ungeeignet erwiesen.

Vielen Dank im voraus.

MfG

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Guten Morgen,

eine fristlose Kündigung innerhalb einer vereinbarten Probezeit ist ohne des Vorliegen eines wichtigen Grundes nicht möglich.

Die gesetzlich vorgesehene Kündigungsfrist während der Probezeit beträgt zwei Wochen ( § 622 III BGB). Sie könnten also heute zum 11.04. fristgerecht kündigen. Eine kürzere Kündigungsfrist ist nur möglich, wenn dies durch einen Tarifvertrag geregelt ist und dieser -sei es, weil er allgemeinverbindlich ist oder im Arbeitsvertrag vereinbart ist, Anwendung findet.

Ich hoffe, ich habe Ihnen weitergeholfen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Esenser Straße 19
26603 Aurich
Tel. 04941 60 53 47
Fax 04941 60 53 48
e-mail: info@fachanwalt-aurich.de

Nachfrage vom Fragesteller 28.03.2005 | 11:43

Sehr geehrter Herr Weiß,

vorneweg erstmals vielen Dank für die sehr schnelle Beantwortung.
Wie ich Ihrer Antwort entnehmen kann ist die zweiwöchige Kündigungsfrist zum Monatsende (wie ich sie bisher hatte) somit nicht zwingend vorgeschrieben.


MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.03.2005 | 13:51

Guten Tag,

zwingend vorgeschrieben ist nur die zweiwöchige Kündigungsfrist. Diese beginnt am Tag des Zuganges der Kündigung und endet zwei Wochen später. Eine Kündigungsfrist zum Monatsende ist für die Kündigung während der Probezeit nicht vorgesehen, sondern greift er nach Bestehen der Probezeit.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Weiß

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr rasche und ausführliche Beantwortung. Sehr zu empfehlen. "
FRAGESTELLER 5/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER