Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist ohne Arbeitsvertrag


26.01.2006 23:32 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht



Guten Tag,

Ich habe 1998 meine Ausbildung in einr Zahnarztpraxis begonnen und diese 2001 erfolgreich bestanden. Ich wurde von meinem Arbeitgeber dann weiterhin beschäftigt, dies aber ohne Arbeitsvertrag.
Nun ist mein alter Chef im Januar letzten Jahres in Pension gegangen.
Seit dem führt ein neuer die Praxis.
Nun habe ich mich aus finanziellen Gründen entschlossen mich beruflich anders zu orientieren.
Meine Frag ist nun wie es mit der Kündigungsfrist aussieht, da ich auch bei meinem neuen Arbeitgeber keinen Arbeitsvertrag habe?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Rechtslage stellt sich wie folgt dar:

Auch wenn kein schriftlicher Arbeitsvertrag geschlossen wurde, gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen des § 622 BGB.
Die Rechte und Pflichten richten bei einem faktischen Arbeitsverhältnis richten sich nach ständiger Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts grundsätzlich nach den Vorschriften, die für ein wirksames Arbeitsverhältnis gelten.

Solange das Arbeitsverhältnis mindestens zwei bis fünf Jahre bestanden hat, gilt eine gesetzliche Kündigungsfrist von einem Monat zum Ende eines Kalendermonats (§ 622 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1).
Bei einer Kündigung ab dem fünften Beschäftigungsjahr gilt eine Frist von zwei Monaten (§ 622 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2).

Die nächste Kündigungsmöglichkeit wäre demnach der 30.01.05. mit Beendigungstermin 28.02.05 – es sei denn, Sie sind bereits länger als seit dem 01.02.2001 beschäftigt, dann können Sie nur zum 31.03.05 kündigen.
Die gesetzliche Verlängerung tritt erst ein, sobald die jeweilige Anzahl der Beschäftigungsjahre abgelaufen ist, so dass für eine am letzten Tag der Beschäftigungsdauer zugegangene Kündigung noch die frühere Kündigungsfrist gilt.

Allerdings gilt es, zu beachten, dass in die Zeit der Beschäftigung Zeiträume nicht mit eingerechnet werden, die vor der Vollendung des 25. Lebensjahres liegen, so dass für Sie demnach auch eine kürzere Kündigungsfrist in Betracht kommt.
Nach § 622 Abs. 1 BGB gilt bei einem Zeitraum von unter zwei Jahren (also Beschäftigungszeit abzüglich der Zeit vor dem 25. Geburtstag) eine Kündigungsfrist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Geyer
Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER