Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist für Arbeitnehmer

| 24.04.2008 08:58 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Sehr geherter Anwalt, sehr geehrte Anwältin,

ich befinde mich seit 13 Monaten in einem auf 18 Monate befristeten Arbeitverhältnis und beabsichtige, eine neue Stelle anzutreten. Der Arbeitsvertrag weist eine Kündigungsfrist für beide Seiten von 2 Monaten zum Monatsende aus.
Ist dies für mich gültig, oder kann ich auf den gesetzlichen Fristen bestehen, um somit früher aus dem Vertrag zu kommen?

mfg
R.S.

Sehr geehrter Ratsuchender,

für ihre Anfrage möchte ich Ihnen danken und diese unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes summarisch wie folgt beantworten:

Die gesetzlichen Kündigungsfristen aus § 622 BGB gelten nur für unbefristete Arbeitsverträge.

Befristete Arbeitsverträge, wie in Ihrem Fall gegeben, sind in der Regel nicht ordentlich kündbar, es sei denn es ist eine Kündigungsfrist vertraglich vereinbart worden.

So liegt es in Ihrem Fall, so dass Sie sich vom Vertrag nur mit 2monatiger Frist vorzeitig lösen können.

Möglich bleibt jedoch, Ihrem Arbeitgeber die Situation zu erläutern und den Abschluss eines Aufhebungsvertrages anzubieten, durch welchen das Arbeitsverhältnis vorzeitig aufgelöst wird.

Ich bedaure, Ihnen keine anders lautende Auskunft geben zu können.

Ich hoffe jedoch, Ihnen mit vorstehender Beantwortung einen ersten Überblick verschafft zu haben und wünsche Ihnen für die Klärung der Angelegenheit viel Erfolg.

Ich weise Sie darauf hin, dass das Hinzufügen- oder Weglassen von Sachverhaltsdetails zu einer völlig anderen rechtlichen Bewertung führen kann.

Gern können Sie die Nachfragefunktion nutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Christoph Lattreuter
- Rechtsanwalt -


PS.: Wenn Sie diese Antwort bewerten, helfen Sie mit, diesen Service transparenter und verständlicher zu gestalten.

Bewertung des Fragestellers |

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

kurz, knapp, eindeutig! Nun weiß ich, woran ich bin!

"