Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist einhalten

| 20.04.2015 20:02 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung:

Berechnung der Kündigungsfrist.

Hallo

Ich habe einen befristeten Arbeitsvertrag vom 1.4.2014 - 31.3.2015

Da steht

Nach Ablauf erlischt das Arbeitsverhältnis wenn nichts anderes vereinbart wird und Bedarf keiner Kündigung. Kündigung nur zum Ende Kalendermonats möglich.

Gesetz sagt

Wenn man weiterarbeitet ohne einen neuen Vertrag geht das automatisch in ein unbefristetes Verhältnis über.

Nun denke ich , werde ich 4 Wochen Frist haben . Wenn ich morgen den 21.4.2015 kündige( kein Postweg , wird überreicht an dem Tag ) , was muss im Schreiben stehen als letzter Arbeitstag bzw Datum.

Habe 8 Tage Urlaub den ich nehmen will , so das letzter Tag sich nach vorne verlegt .

Wie schreibe ich das ?

Danke

mfg


20.04.2015 | 20:48

Antwort

von


(335)
Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wie Sie bereits richtig festgestellt haben, wandelt sich ein befristetes Arbeitsverhältnis in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis um, wenn nach Fristablauf eine Weiterbeschäftigung erfolgt, § 15 Abs. 5 TzBfG .

Für dieses Arbeitsverhältnis gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen, wenn nicht im ursprünglichen Vertrag nichts anderes vereinbart wurde. Die gesetzliche Kündigungsfrist für den Arbeitnehmer beträgt nach § 622 Abs. 1 BGB vier Wochen zum Fünftzehnten oder Monatsende. Da bis zum 15.05. keine 4 Wochen mehr vergehen, ist der früheste zulässige Kündigungstermin der 31.05.2015.

Diesen Termin können Sie in der Kündigung nennen.

Der Antrag auf Urlaubsgewährung muss nicht zwingend in der Kündigung angegeben werden. Insoweit bestehen keine Besonderheiten zur sonstigen Urlaubsgewährung. Sie müssen den Urlaubstermin mit dem Arbeitgeber abstimmen. Kann der Urlaub während der verbleibenden Beschäftigungsdauer nicht genommen werden, besteht nach Maßgabe von §7 Abs. 4 BurlG ein Anspruch auf finanzielle Abgeltung des Urlaubs.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Johannes Kromer

Bewertung des Fragestellers 22.04.2015 | 15:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Johannes Kromer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.04.2015
4,8/5,0

ANTWORT VON

(335)

Tannenweg 17
72654 Neckartenzlingen
Tel: 07127/349-1208
Web: http://www.rechtsanwalt-kromer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Maklerrecht, Vertragsrecht