Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.014
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist bei wahrgenommenem Optionsrecht


13.10.2004 16:19 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich habe ein Ladenlokal angemietet, dass ich kündigen möchte. Unter Mietdauer steht folgendes:
"Nach Ablauf der Mietdauer von 12 Monaten wird den Mietern ein Optionsrecht für zwei weitere Jahre eingeräumt. 6 Monate vor Ablauf des 30.11.2002 muss dem Vermieter mitgeteilt werden, durch eingeschriebenen Brief, ob das Optionsrecht wahrgenommen wird. Eine Verlängerung des Vertrages, bei Ausübung des Optionsrechts über den Zeitraum des 30.11.2004 hinaus ist möglich, wenn der Vertrag nicht von einer der Vertragsparteien unter Beibehaltung der Kündigungsfrist von jeweils 6 Monaten gekündigt wird.
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen. Die Kündigungsfrist beträgt 6 Monate."

Das Optionsrecht hatte ich ursprünglich wahrgenommen. Den Laden habe ich jetzt insgesamt drei Jahre angemitet. Gekündigt habe ich im September-jetzt sagt der Vermieter die Kündigung könnte erst zum 30.05.2005 erfolgen. Ist das richtig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

der von Ihrem Vermieter benannte Endtermin 30.05.2005 beruht auf dessen Auffassung, daß eine Kündigung erst wieder ab dem Ende der durch die Wahrnehmung der Option bis zum 30.11.2004 möglich ist.

Die maßgebliche Formulierung im Mietvertrag ("Eine Verlängerung des Vertrages, bei Ausübung des Optionsrechts über den Zeitraum des 30.11.2004 hinaus ist möglich, wenn der Vertrag nicht von einer der Vertragsparteien unter Beibehaltung der Kündigungsfrist von jeweils 6 Monaten gekündigt wird") vermag ich aber nicht so zu verstehen, wie Ihr Vermieter. Dieser legt diese Klausel meines Erachtens falsch aus.

Richtig dürfte sein, daß auch schon vor Ende der zweijährigen Mietzeit mit einer Frist von 6 Monaten zum Ende dieser Zweijahresperiode, oder eben auch zu einem Termin nach Ende dieser Zeit gekündigt werden kann.

Da Sie im September 2004 die Kündigung ausgesprochen haben, endet das Mitverhältnis demnach am 31. März 2005.

Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben und stehe Ihnen für Rückfragen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Thomas J. Lauer
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER