Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.051
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigungsfrist bei betriebsbedingten Kündigung seitens AG nicht eingehalten


| 21.12.2017 19:09 |
Preis: 30,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um Auskunft zu folgendem speziellen Fall:

zu meinem befristeten Arbeitsvertrag (vom 06.08.17 bis 06.02.18) wurde mir am 12.12.17 (Schreiben vom 08.12.17) eine Kündigung mit dem Wortlaut: "...aufgrund einer Zwangsräumung der Ladenfläche in .... fristlos zum 08.12 oder hilfsweise fristgerecht zum nächstmöglichen Termin ..." zugesellt. Der Ladenfläche wurde tatsächlich seitens Vermieters am 08.12 ausgeräumt und das Schließsystem ersetzt. Wir als angestellte hatten keine Vorabinformation und mussten sogar unsere persönlichen Sachen von dem Vermieter "erbitten". Der AG unterhält bundesweit mind. 4 weitere Filialen, eine Insolvenz würde ich hier ausschließen.

Laut dem Arbeitsvertrag ist eine Probezeit von 2 Monaten vereinbart, danach greift §622 BGB. Wichtige (geschäftsschädigende) Gründe für eine außerordentlichen Kündigung liegen meinerseits nicht vor. Demnach läuft die Kündigungsfrist nach meinem Verständnis bis 15.01.2018 (4 Wochen + zum 15. des Monats).

Heute bekomme ich eine Lohnabrechnung für 12/2017, demnach wurden nur 8 Tage + Urlaubsabgeltung angerechnet.
Auch fehlen komplett die aufgelaufenen Überstunden.

Meine Fragen sind:
- muss der AG sich an die gesetzliche Kündigungsfrist halten, oder liegt hier irgendeine Ausnahmeregelung vor ?
- demnach muss er bis 15.01 den Lohn fortzahlen ?
- müssen die Überstunden ebenfalls ausgezahlt werden ?
- was wären für mich die nächsten Schritte ?

Vielen Dank vorab für die Unterstützung

VG


21.12.2017 | 20:03

Antwort

von


638 Bewertungen
Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: ra-fork.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage , die ich Ihnen wie folgt beantworte:



Frage 1:
"muss der AG sich an die gesetzliche Kündigungsfrist halten, oder liegt hier irgendeine Ausnahmeregelung vor ?"

Nach Ihrer Schilderung fällt eine Zwangsräumung des Betriebs in den Risikobereich des Arbeitgebers, sodass dieser die gesetzlichen Kündigungsfristen einzuhalten hat, da ihm dann grundsätzlich kein rechtfertigender Grund im Sinne des § 626 BGB zur Seite steht.



Frage 2:
"demnach muss er bis 15.01 den Lohn fortzahlen ?"

Ja, so sieht es vorbehaltlich einer konkreten Vertrags- und Sachverhaltsprüfung nach Ihrer Schilderung derzeit aus.


Frage 3:
"müssen die Überstunden ebenfalls ausgezahlt werden ?"

Wenn diese angefallen sind, nach dem Vertrag zu vergüten sind und Sie diese ggf. im Streitfall gerichtsverwertbar belegen und nachweisen können, haben Sie auf die Bezahlung der Überstunden einen Anspruch, den Sie auch im Wege einer Zahlungsklage durchsetzen könnten.




Frage 4:
"was wären für mich die nächsten Schritte ?"


Fristgemäße Erhebung der Kündigungsschutzklage innerhalb der 3-Wochenfrist (§ 4 KSchG) verbunden mit einer Zahlungsklage bezüglich der noch offenen Überstunden.


Mit freundlichen Grüßen aus Dortmund

Raphael Fork
-Rechtsanwalt -



Rechtsanwalt Raphael Fork

Bewertung des Fragestellers 10.01.2018 | 19:02


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Antwort kam prompt und direkt.
Vielen Dank... gerne wieder !

VG"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Raphael Fork »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.01.2018
5/5.0

Antwort kam prompt und direkt.
Vielen Dank... gerne wieder !

VG


ANTWORT VON

638 Bewertungen

Wambeler Str. 33
44145 Dortmund
Tel: 0231 / 13 7534 22
Web: ra-fork.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Verwaltungsrecht, Miet und Pachtrecht