Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung wegen zu spät abgegebener Krankmeldung

14.10.2021 14:09 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


14:51

Ich bin von meinem Arbeitgeber wegen zu spät abgegebener Kranmeldung fristlos gekündigt worden.

Ich war letzte Woche krank, habe mich in der Früh krank gemeldet und bin am Mittag zum Arzt. Die Meldung habe ich dann am Tag danach beim Arbeitgeber abgegeben. Dann kam die fristlose Kündigung. Leider wurde ich bezüglich fehlender Krankmeldungen bereits mehrmals abgemahnt. In der letzten steht leider drin, das das Attest am ersten Krankheitstag da sein muss. Meine Frage: Kann der Arbeitgeber so hart sein und mir dafür wirklich fristlos kündigen?

14.10.2021 | 14:37

Antwort

von


(124)
Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Unter normalen Umständen wäre eine Krankmeldung in der Regel erst ab dem dritten Krankheitstag vorzulegen. Eine Krankmeldung selbst hat jedoch ab dem ersten Krankheitstag und zwar vor Arbeitsantritt zu erfolgen.

Wenn Sie nun jedoch bereits mehrfach wegen fehlender Krankmeldungen abgemahnt worden sind und Sie verpflichtet wurden die Krankmeldung bereits am ersten Krankheitstag vorzulegen, müssen Sie sich daran auch halten. Gerade aufgrund der Ankündigung Ihres Arbeitgebers, dass bei einem wiederholten Verstoß die fristlose Kündigung droht, führt dazu, dass die ausgesprochene fristlose Kündigung berechtigt und wirksam ist. Diese Kündigung erfolgte aufgrund Ihres Fehlverhaltens.

Soweit Sie mit Ihrem Arbeitgeber die Angelegenheit nicht bereinigen können, müssen Sie sich unverzüglich arbeitslos melden.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Stefan Kolditz

Rückfrage vom Fragesteller 14.10.2021 | 14:46

Danke für die Hilfe.

Kann er das auch machen, wenn ich noch Azubi bin?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 14.10.2021 | 14:51

Sehr geehrter Fragensteller,

es macht leider keinen Unterschied, ob Sie Azubi oder Angestellter sind. Als Azubi treffen Sie die gleichen Pflichten in Bezug auf Krankmeldungen, wie einen Arbeitnehmer auch. Entscheidend sind hier die erfolgten Abmahnungen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Kolditz
(Rechtsanwalt)

ANTWORT VON

(124)

Große Straße 14
24855 Jübek
Tel: 04625 - 1816575
Web: http://www.anwalt-juebek.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Miet- und Pachtrecht, Familienrecht, Vertragsrecht, Zivilrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95690 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort auf meine Frage, und auch auf Nachfrage, wurde verständlich und freundlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Alles bestens, gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gute & Ausführliche Beratung, wichtiger neuer Aspekt aufgezeigt. ...
FRAGESTELLER