Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung wegen Unterschlagung

26.05.2009 10:50 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Holger J. Haberbosch


Hallo,


ich wurde heute fristlos gekündigt.

Ich habe der Firma ca.25.000 € unterschlagen. Mit welcher Strafe muss ich rechnen?

Ich bin gewillt die Summe zurück zu zahlen. Allerdings meinte mein Chef es muß eine hohe Summe sein damit ich einigermaßen glimplich aus der Sache rauskomme. Ich versuche jetzt erstmal 2000 eur zu zahlen.

Kann ich überhaupt auf eine Bewährungsstrafe hoffen? Was kann ich dafür tun?

Ich habe die Buchhaltung gemacht und Gelder auch auf mein Konto überwiesen. Leider habe ich schon Geldstrafen bezahlen müssen da ich Sachen bestellt und nicht bezahlt hatte. Das ist aber alles erledigt und auch abgezahlt.

Danke,
MFG

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich möchte Ihre Frage anhand des beschriebenen Sachverhaltes und des ausgelobten Einsatzes wie folgt beantworten:

1. Fraglich ist zunächst ob Ihr Arbeitgeber Strafanzeige erstattet, dies wird vor allem an der Höhe und der Dauer des Rückzahlungsvorschlages abhängen.

2. Falls Anzeige erstattet wird kommt es zu einem Ermittlungsverfahren. Hierbei sollten Sie unbedingt einen Verteidiger aufsuchen welcher mit Hilfe von Akteneinsicht und Kontaktaufnahme eine möglichst geringe Strafe verhandeln kann.

3. Insbesondere kommt es bei der Höhe der Strafe auf die Vorstrafen und auf die Schadenssumme an. Bie dem hiesigen Schadensbetrag ist davon auszugehen, dass es zu einer Freiheitsstrafe kommen wird. Je nach Vorverurteilungen schätze ich, dass es eine Strafe bis zu einem Jahr geben wird. Diese wird üblicherweise zur Bewährung ausgesetzt, abschliessend lässt sich dies aber erst nach Einsicht in die Ermittlungsakte und in das Bundeszentralregister beurteilen.

Bestes Mittel zur Strafmilderung ist die Schadenswidergutmachung, d.h. Sie sollten die Zeit bis zur Verhandlung/Strafbefehl nutzen den Schaden nach besten Kräften wiedergutzumachen.

Falls Sie eine Beauftragung meinerseits in Betracht ziehen, können Sie gerne per E-Mail ein unverbindliches Angebot von mir anfordern.

Nachfrage vom Fragesteller 26.05.2009 | 11:16

Sehr geehrter Herr Haberbosch,

Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

Ich habe gerade mit meinem Chef gesprochen und werde zum Freitag die 2000 € Überweisen.

Er meinte alles Weitere wird an anderer Stelle geklärt. Ich gehe von einer Anzeige aus und das sich der Anwalt dann mit mir in Verbindung setzt.

Wie wäre das weitere Vorgehen jetzt?

Ich möchte es unbedingt friedlich klären und hoffe sehr auf eine Bewährungsstrafe. Eine neue Arbeit konnte ich mir heute auch besorgen.



Mit freundlichem Gruß

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.05.2009 | 11:26

Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie sollten die Rückzahlung nun regelmäßig erbringen. Von der Polizei werden Sie eine Vorladung erhalten, dieser sollten Sie keine Folge leisten sondern zu diesem Zeitpunkt einen Kollegen oder auch mich beauftragen, welcher dann alles weitere mit der Staatsanwaltschaft klärt.

Mit freundlichen Grüßen


Haberbosch

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70539 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Hat mir sehr geholfen. Kein Ärger mehr mit dem Autohaus .Vielen Dank nochmal . M F G ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Es war verständlich und hat uns sehr geholfen beim nachfolgenden Gespräch mit dem Verkäufer ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetenter Anwalt. Schnelle Antwort! ...
FRAGESTELLER