Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Kündigung wegen Eigennutz


| 17.04.2007 21:35 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sven Kienhöfer



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich lebe seit Anfang des Jahres in Trennung und möchte jetzt in mein Eigentum ziehen, das seit 1.1.2005 an eine Familie vermietet ist. Der Mietvertrag wurde einvernehmlich auf 12 Jahre (bis 31.12.2017) befristet wegen anschließender Umbauarbeiten.

Meine finanzielle Situation läßt es nicht mehr zu, in einem angemessenen von mir selbst gemieteten Objekt zu wohnen und nun möchte ich selbst dieses Eigentum bewohnen.
Meine Frage:
Wie ist die Chance einer Eigennutz-kündigung und gibt es spezielle Kündigungszeiten sowie Formalien/Vorschriften für diese Kündigung?
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe!
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Leider ist bei einem wirksam geschlossenen Zeitmietvertrag die Kündigung während der vereinbarten Laufzeit ausgeschlossen. Der Vermieter kann vor Ablauf der Mietzeit nicht wegen eines berechtigten Interesses iSv § 564b BGB kündigen, d.h. er hat keine Möglichkeit zur fristgemäßen ordentlichen Kündigung. Unter dieses berechtigte Interesse fällt auch Ihr vorliegender Eigenbedarf.


Ich hoffe, diese leider für Sie negativen Ausführungen haben Ihnen bei Ihrem rechtlichen Problem weitergeholfen.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 17.04.2007 | 23:01

Gilt dieses Nicht-Kündigen-Können auch für den Mieter?
MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.04.2007 | 19:49

Sehr geehrter Fragesteller,

sowohl Mieter als auch Vermieter sind für den Zeitraum, für den der befristete Mietvertrag abgeschlossen ist aneinander gebunden.

Mit freundlichen Grüßen

Sven Kienhöfer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Die Antwort kam schnell und kompetent. Vielen Dank. "